Infosys Cognitive Email Workbench

KI-gestützte Helpdesk-Automation

02. September 2020, 12:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

KI-gestützte Helpdesk-Automation
© Wolfgang Traub

Der indische Service-Provider Infosys hat die KI-basierte Lösung „Cognitive Email Workbench“ vorgestellt. Mit ihr sollen Unternehmen ihr Request-Management verbessern und den Helpdesk-Betrieb skalieren können, um Produktivität und Kundenzufriedenheit zu steigern. Die Entwicklung der Software erfolgte in Kooperation mit Blue Prism, einem RPA-Anbieter (Robotic Process Automation) und strategischer Partner von Infosys. Seit 2017 treibe man gemeinsam intelligente Automatisierungstechnik für Unternehmen voran, so der Provider.

Cognitive Email Workbench soll manuelle Abläufe ersetzen und es ermöglichen, ein – so Infosys wörtlich – „nahezu kontaktloses Contact Center“ aufzubauen. Die Lösung vereine Natural Language Processing (NLP) mit der intelligenten Automatisierungsplattform von Blue Prism und Möglichkeiten zur Schrifterkennung (Optical Character Recognition).

Zudem gebe es KI-gestützte Funktionen für das Beantworten von E-Mails: Die Software beantworte proaktiv und personalisiert Kunden- und Partneranfragen, die per E-Mail eingehen. Sie extrahiere Attribute aus E-Mails, verstehe dadurch die Anforderungen des Kunden und löse notwendige Aktionen aus. Basierend auf Kundenanalysen schlage sie personalisierte Angebote vor und könne automatisiert antworten.

Der Helpdesk könne sich somit auf Anfragen konzentrieren, die tatsächlich manuelles Eingreifen erfordern. Die Lösung lasse sich nahtlos in die bestehende Unternehmens-IT integrieren, verspricht Infosys.

Weitere Informationen finden sich unter www.infosys.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

künstliche Intelligenz

Helpdesk