Univention Corporate Server 3.1: App Center vereinfacht die Verwaltung UCS-zertifizierter Anwendungen

Management-Plattform vereinfacht IT­-Administration

26. November 2012, 08:20 Uhr   |  LANline/sis

Der Spezialist für IT­-Infrastruktursoftware Univention veröffentlicht den Release Candidate 3.1 seines Server-Betriebssystems "Univention Corporate-Server" (UCS). Mit Version 3.1 sollen IT­-Administratoren über das App Center UCS-zertifizierte Anwendungen einfach auswählen, installieren und in Betrieb nehmen. Außerdem stellt der Spezialist für eine  vereinfachte Migration von Active Directory nach Samba 4 ein eigens entwickeltes Werkzeug zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

Kostenfreier Groupware-Server mit UCS von Zarafa

Univention veröffentlicht Corporate Server 3.0-2

Ganzheitliches IT- und Facility-Management optimiert Leistung im RZ

Cisco und Netapp erweitern Lösungen für RZ-Infrastruktur

In der Vorabversion der Version 3.1 erhalten Administratoren einen Eindruck des neuen App Centers. Mit diesem lassen sich zertifizierte Drittprodukte, wie Groupware­, Dokumenten-Management­ oder Backup-­Lösungen, auf UCS als Management-Plattform per Mausklick installieren. So sollen Administratoren  einfach weitere Applikationen in vorhandene IT-Umgebungen installieren können. Zudem lassen sich die Anwendungen unkompliziert mit der bestehenden Benutzerverwaltung und dem Rechte-Management verbinden. Laut Anbieter können Nutzer mit dem Release bereits die ersten Lösungen über das App Center installieren.

Der Release Candidate enthält auch eine aktualisierte Version von Samba 4 zur Bereitstellung von Active-Directory-(AD-)kompatiblen Domänendiensten. Der Anbieter hat für die Migration von AD nach Samba 4 eigens ein Werkzeug für die automatisierte Übernahme der Daten entwickelt. Dieses Werkzeug übernimmt unter anderem die Benutzer­ und Rechnerobjekte sowie Gruppenrichtlinien aus einer AD­-Umgebung, so der Anbieter. Weiter überführt es diese in den Samba-­Verzeichnisdienst in UCS. Auf diese Weise haben Administratoren die Möglichkeit, einfach ein bestehendes AD durch UCS zu ersetzen, ohne dabei Windows-Clients neu in die Domäne einbinden zu müssen. Dies vereinfache den Migrationsweg erheblich.

Neben Verbesserungen der Performance und dem geringeren Speicherverbrauch des Management-Systems im Web-Browser optimierte Univention auch die Benutzeroberfläche des Systems hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit. So können Administratoren nun einzelne Management-Module als Favoriten auswählen und so die UCS-­Management-Werkzeuge einfach für ihre Bedürfnisse individualisieren. Ferner unterstützt das Release den BIOS­-Nachfolger UEFI (Unified Extensible Firmware Interface).

Weitere Informationen gibt es unter www.univention.de/ucs-loesungen/domaenenmanagement-mit-ucs. Informationen zu Download und Test finden sich unter wiki.univention.de/index.php?title=UCS_3.1_Development#Testing.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Zugriff auf entfernte Desktops vereinfacht

Verwandte Artikel

Infrastruktur-Management

Univention