Software-Upgrade für die Tandberg Management Suite (TMS) vereinfacht unternehmensweite Einrichtung

Videokommunikation für tausende Mitarbeiter

30. November 2009, 08:00 Uhr   |  

+++ Produkt-Ticker +++ Tandberg, Hersteller von Telepresence- und HD-Videokonferenzsystemen, hat eine Lösung vorgestellt, die Videokommunikation minutenschnell und effizient im gesamten Unternehmen verfügbar machen soll. Binnen kürzester Zeit können laut Hersteller tausende Mitarbeiter das Videotelefon Tandberg E20 oder die PC-Videokonferenzlösung Tandberg Movi nutzen. Grundlage für diese Lösung, die an jedes Unternehmen angepasst werden könne, sind neue Funktionen der "Tandberg Management Suite" (TMS). Mit diesen lassen sich, so der Hersteller, der Zeitaufwand für die Einrichtung der Endpunkte in großen und geografisch weit verbreiteten Unternehmen reduzieren und damit die Anschaffungs- und Betriebskosten verringern.

Die Einrichtung eines herkömmlichen Videotelefons koste Administratoren etwa 30 Minuten Zeit,
hinzu kämen ein erheblicher Aufwand bei der Planung und Logistik. Dank der nahtlosen
Integrationsfähigkeit des "Tandberg Video Communication Servers" (VCS) könne die neue
Unternehmenslösung in drei einfachen Schritten umgesetzt werden: Der Administrator konfiguriert die
Rechte für Videonutzer und importiert die Adressen der neuen Anwender aus dem Active Directory. Die
Anwender erhalten dann eine automatisch generierte E-Mail, die den Nutzernamen und das Passwort
enthält. Die Anwender schließen ihr Videosystem an, loggen sich ein und können mit der
Videokommunikation beginnen. Die nötigen Software-Upgrades für Tandberg TMS, VCS und E20 werden
noch in diesem Jahr erhältlich sein. Weitere Informationen finden sich  unter
www.tandberg.de.

LANline/pf

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default