NovaStor: Weitere Version von DataCenter-Lösung

Zentrales Management und mehr Schutz bei Cyberangriffen

13. April 2022, 8:00 Uhr | Jörg Schröper
NovaStor: Weitere Version von NovaStor DataCenter
© NovaStor

NovaStor, deutscher Hersteller und Lösungsanbieter für Backup, Restore und Archivierung, hat die neue Version seiner Software auf das Ziel ausgerichtet, viele Installationen zentral mit wenig Aufwand in einer Oberfläche zu managen. Im Fokus stehen ein optimiertes Monitoring, eine vereinfachte Verwaltung und neue Sicherheitsfunktionen für den Schutz vor Datenverlust bei Cyberangriffen.

Durch eine übersichtlicher gestaltete Bedienoberfläche lassen sich Backups schnell und einfach mit wenigen Klicks einrichten, so NovaStor. Auch die Leistungsfähigkeit der Software habe man gesteigert. NovaStor DataCenter ermögliche nun eine schnellere Verfügbarkeit bei VMware Restores durch Instant Restore und eine effizientere Erstellung von Backup-Kopien. Diese seien jetzt schneller durch parallele Prozesse und reduzierte Datenmengen abzuarbeiten. Bei instabilen Netzwerkverbindungen helfe das neue Fehlertoleranz-Management.

Im Detail habe man das Monitoring und die Verwaltung erheblich vereinfacht, was gerade für Managed Service Provider enorm wichtig sei. IT-Verantwortliche können viele Installationen zentral mit wenig Aufwand managen und auf einen Blick sehen, ob alle Backups und Restores planmäßig laufen. Inkrementelle, differenzielle und Voll-Backups lassen sich in einem Backup-Job darstellen, was den Aufwand für den IT-Administrator reduziert und die Übersichtlichkeit erhöht.

Im Backup-Schema werde nun auf einen Blick klar, welche Sicherungen wann, wie und wohin erfolgen, wie die Verfügbarkeit geplant ist und vieles mehr. Dabei ließe sich die gesamte Datensicherung mit der NovaStor DataCenter Monitoring-Funktion überwachen. Alternativ sei NovaStor DataCenter problemlos in eine bestehende Monitoring-Lösung integrierbar.


Verwandte Artikel

NovaStor Software GmbH

Backup & Restore

Backup