Trend Micro stellt Endpoint Application Control auf der CeBIT vor

Ausführung nicht-autorisierter Applikationen verhindern

11. März 2014, 09:34 Uhr   |  LANline/wg

+++ Produkt-Ticker +++ Mit der Lösung "Endpoint Application Control" können IT-Verantwortliche laut Hersteller Trend Micro die Installation und Ausführung unerwünschter Applikationen auf Endgeräten verhindern. Die ab April verfügbare Lösung unterbinde die Verbreitung von Malware und Zero-Day-Angriffen, verhindere die Ausführung nicht-autorisierter Applikationen und unterstütze Unternehmen dabei, gesetzliche Richtlinien einzuhalten.

Mehr zum Thema:

Sicherheitslösung für kleine Unternehmen

Verbesserte Mobile Security für Android-Geräte

Avira: Private Management-Plattform zum Schutz mehrerer Endgeräte

Zusatz-Tool für Virenprüfung und Desinfektion

Neue Antivirensoftware für Mac OS X

Verbesserter Malware-Schutz für Windows-Rechner

Mit „Endpoint Application Control“ können IT-Verantwortliche laut Trend Micro die Installation und Ausführung von unerwünschten, nicht vertrauenswürdigen oder schädlichen Applikationen an Servern, Terminal-Servern, Desktop-Rechnern und mobilen Endgeräten verhindern. Die Lösung unterbinde Zero-Day-Angriffe sowie die Verbreitung von Malware und blockiere nicht-autorisierte Applikationen durch White -und Blacklisting.

Anders als beispielsweise bei Next-Generation-Firewalls werde so nicht nur die Kommunikation, sondern auch die Ausführung von .exe-Dateien, Skripten und Code unterbunden. Auch die Ausführung veralteter und mit Sicherheitsrisiken behafteter Software lasse sich so unterbinden. IT-Verantwortliche könnten beispielsweise dafür sorgen, dass Voice-over-IP-Dienste wie Skype generell gesperrt werden, während soziale Netzwerke wie Facebook nur in einigen Abteilungen eingesetzt werden können, und dass Internet-Browser nur ab einer bestimmten – aus Sicherheitsgründen unbedenklicheren – Version ausgeführt werden.

Nach dem Speichern einer Momentaufnahme („Snapshot“) der aktuellen Applikationen lasse sich der Einsatz neuer Applikationen verhindern. Der Administrator könne dann aus einer Liste dediziert auswählen, welche Applikationen oder Applikationskategorien geblockt oder ausgeführt werden.

Trend Micro ist auf der „CeBIT Security Plaza“ (Halle 12, Stand C51) vertreten. Weitere Informationen finden sich unter www.trendmicro.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Security-Ansatz von Comodo: Applikationen kapseln
Latenzempfindliche Applikationen individuell beschleunigen

Verwandte Artikel

Trend Micro