Bitdefender baut GravityZone-Plattform aus

EDR für Konzerne und Provider

21. Dezember 2020, 12:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

EDR für Konzerne und Provider
© Bitdefender

Mit Bitdefender EDR präsentiert der IT-Security-Anbieter mit Hauptsitz in Bukarest eine neue EDR-Lösung (Endpoint Detection and Response, also Endgeräteschutz mit integrierten Abwehrmechanismen) für große Unternehmen und MSPs (Managed Services Provider). Die Lösung dient dazu, aktive Bedrohungen besser zu erkennen, wirksamer zu bewältigen und so die allgemeine Resilienz der IT gegen Angriffe zu erhöhen. Die Stand-alone-Lösung ist ein Cloud-Service, eignet sich laut Anbieter aber für den Schutz von Cloud- wie auch von On-Premises-Umgebungen.

Im Gegensatz zu anderen EDR-Angeboten, so Bitdefender, vereine die neue Lösung Endpunkttelemetrie mit einer Analyse menschlicher Risiken und der hauseigenen Expertise zur Erkennung fortschrittlicher Bedrohungen. Sie ermögliche die schnelle Bewertung angreifbarer Systeme in lokalen oder Cloud-Umgebungen und empfehle Maßnahmen, um Risiken mit einem Klick zu minimieren. Hierzu zählen die Quarantäne von Dateien, das Blockieren von IP-Adressen und das Unterbrechen von Angriffsabläufen. Zudem könne man Endpunkte isolieren. Bitdefender EDR lasse sich einfach einrichten und unterstütze Präventionstechnik von Drittanbietern.

Gleichzeitig hat Bitdefender seine GravityZone-Plattform weiter ausgebaut. So präsentiere ein neues Übersichts-Dashboard nun die wichtigsten Informationen in einer einfach bedienbaren, konsolidierten grafischen Darstellung. Der Anwender sehe hier entdeckte Bedrohungen, automatisch durchgeführte Aktionen und den Statusüberblick über die einzelnen Endpunkte.

Eine verbesserte SIEM-Integration (Security-Information- und Event-Management) ermögliche jetzt das Weiterleiten von Rohdaten zu Ereignissen an geschützten Endpunkten. Der Anwender könne in On-Premise- wie auch in Cloud-Umgebungen die Rohdaten zu einem geschützten Endpunkt durchsuchen.

Außerdem stehen nun laut Bitdefender die Funktionen zur Schadensbegrenzung bei Ransomware-Befall auch MSPs und Nutzern der Cloud-basierten GravityZone-Konsole zur Verfügung. Nach einem Ransomware-Angriff könne man damit verschlüsselte Dateien aus manipulationssicheren Sicherungskopien wiederherstellen.

Bitdefender EDR ist ab sofort verfügbar und für Unternehmen ab 35 Euro pro Jahr und Endgerät erhältlich. Je nach Größe der Installation gibt es Rabatte.

Weitere Informationen finden sich unter www.bitdefender.com.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

BitDefender GmbH

EDR

Bedrohungsabwehr