Fortinet: FortiGate CNF via AWS verfügbar

Interne und externe Bedrohungen in Echtzeit erkennen

15. Dezember 2022, 12:00 Uhr | Anna Molder
LL2018-07-web

Fortinet, Anbieter von Cybersicherheitslösungen, hat angekündigt, dass die FortiGate Cloud-native Firewall (FortiGate CNF) via Amazon Web Services (AWS) verfügbar ist. FortiGate CNF ist ein verwalteter Next-Generation-Firewall-Service der Enterprise-Klasse, der speziell für AWS-Umgebungen entwickelt ist. Die Lösung beinhalte KI-gestützte FortiGuard-Security-Services für die Erkennung und den Schutz vor externen sowie internen Bedrohungen in Echtzeit. FortiOS ermögliche eine konsistente Netzwerksicherheit in AWS- und On-Premises-Umgebungen.

Die Anwenderschaft könne die Verwaltung ihrer Netzwerksicherheitsinfrastruktur mit der FortiGate CNF an Fortinet auslagern und sich so stärker auf ihre Hauptaufgaben konzentrieren. Gleichzeitig soll die Lösung die Einführung wirksamer Security-Richtlinien vereinfachen, um geschäftskritische Anwendungen und Daten zu schützen. Die FortiGate CNF unterstützt AWS und ist ab sofort über den AWS-Marketplace erhältlich. Damit erhalten Nutzer Zugriff auf die KI-gestützten FortiGuard-Security-Services. Dazu gehören unter anderem URL-Filter, DNS-Filter, Intrusion-Prevention-Systeme (IPS), Anwendungskontrolle und weitere FortiGuard-Security-Services, so der Anbieter.

Die FortiGate CNF ermögliche es, die Security übergreifend über Cloud-Netzwerke, Verfügbarkeitsregionen und Virtuelle Private Clouds (VPCs) in einer Cloud-Region zu bündeln. Die Lösung biete native AWS-Unterstützung, um die Ausgaben für Cloud-Sicherheit zu optimieren.

Darüber hinaus biete die FortiGate CNF eine einfache, intuitive Benutzeroberfläche (User Interface, UI), die kaum Security-Expertise erfordern soll. Die Lösung vereinfache es, robuste Security-Richtlinien festzulegen und umzusetzen, darunter etwa dynamische, Metadaten-basierte Richtlinien auf AWS. Dank dieser AWS-Unterstützung sollen Security-Teams mit der Geschwindigkeit und Skalierung der Applications-Teams Schritt halten können. Die Unterstützung von AWS Gateway Load Balancer mache eine Do-It-Yourself-Automatisierung überflüssig und trage dazu bei, Amazon-Virtual-Private-Cloud-Umgebungen (Amazon VPC) zu sichern sowie gleichzeitig eine hohe Verfügbarkeit sicherzustellen und die Skalierbarkeit zu verbessern. Darüber hinaus soll die Unterstützung von AWS Firewall Manager das Security-Management vereinfachen und den Security-Rollout automatisieren.

Zudem biete die Firewall ein intuitives Dashboard, um Security-Richtlinien in den AWS-Bereitstellungen der Anwender unkompliziert zu verwalten. Als Teil der hauseigenen Security-Fabric-Plattform biete sie zusammen mit dem FortiManager eine einheitliche Oberfläche, um die Richtlinienverwaltung zu zentralisieren, die Transparenz zu erhöhen und die Richtliniendurchsetzung auf AWS und darüber hinaus zu automatisieren. Diese Funktion soll Cybersecurity-Teams helfen, Sicherheitskontrollen über hybride Cloud- und On-Premises-Implementierungen hinweg nahtlos und effektiv anzuwenden.

Schließlich umfasse die Firewall eine Reihe KI-gestützter FortiGuard-Security-Services. Die FortiGate CNF mit FortiGuard-Security-Services nutze Machine-Learning-Modelle und ermögliche ein proaktives Sicherheitsprofil. Dank Echtzeit-Bedrohungsinformationen, verhaltensbasierter Erkennung und automatisierter Prävention soll diese Lösung bekannte und unbekannte Bedrohungen abwehren können.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Fortinet GmbH, AWS

Firewall

Bedrohungsabwehr