E-Mail-Sicherheits-Appliance mit embedded Policy Engine

Netzwerkressourcen vor Spam-Belastung schützen

10. Mai 2007, 22:50 Uhr   |  

Die E-Mail-Sicherheits-Appliance Razorgate von Mirapoint verfügt über eine "Embedded Policy Engine" und kann als autarke Sicherheitslösung für den Schutz vor unerwünschten Mails eingesetzt werden. Zudem werden die E-Mail-Policies direkt am Netzwerkzugang umgesetzt, ohne dafür Ressourcen hinter der unternehmenseigenen Firewall zu beanspruchen. Die Embedded Policy Engine lädt nur die E-Mail-Adressen und Policy-Attribute, sodass weder Passwörter noch andere sensitive Informationen außerhalb der Firewall gespeichert sind. Benutzeradressen und Policy-Vorgaben unterschiedlicher LDAP-Server - etwa Active Directory, Domino und Edirectory - lassen sich automatisiert in die Razorgate-Appliance laden. Herkömmliche E-Mail-Sicherheitslösungen dagegen nutzen laut Mirapoint bei jeder eingehenden E-Mail Abfragen des Corporate Directory, um den Empfänger zu verifizieren, was jedes Mal die Firewall, das Netzwerk und das Corporate Directory beansprucht. Da alle Razorgate-Lösungen eigenständig für die Umsetzung der Policies sorgen, lassen sich die zentral verwalteten Appliances auch als Load Balanced Cluster einsetzen und auf diese Weise skalieren. Die Listenpreise für eine Razorgate-Appliance mit embedded Policy Engine beginnen bei 5250 Dollar, also rund 3900 Euro. LANline/dp

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

E-Mail-Accounts vor Vorratsdatenspeicherung schützen

Verwandte Artikel

Default