FireEye ordnet Mandiant-Portfolio neu

Unterstützung für Security-Teams

16. September 2020, 12:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Unterstützung für Security-Teams
© Wolfgang Traub

FireEye verkündet, man werde künftig eine Reihe von Security- und Threat-Intelligence-Leistungen gebündelt unter dem Namen Mandiant Solutions bereitstellen. Die Mandiant Solutions Group gewähre Unternehmen durch eine neue Technologieplattform – nämlich Verodins Plattform zur Bewertung der Wirksamkeit von Sicherheitsmaßnahmen, im Mai letzten Jahres per Akquisition ins Haus FireEye gekommen – erstmals Zugang zu Mandiants Expertise und Bedrohungsinformationen.

Mandiant Solutions sollen Security-Teams mit dem nötigen Rüstzeug zur Abwehr von Angriffen versorgen und dabei sicherstellen, dass Investitionen in die IT-Sicherheit das Risiko eines Unternehmen tatsächlich reduzieren. Dazu umfasst das Mandiant-Solutions-Portfolio nun neben Mandiants Consulting- und Managed-Defense-Services auch die Angebote Mandiant Threat Intelligence (vormals FireEye Threat Intelligence) sowie Mandiant Security Validation (vormals Verodin).

„Das Ziel der Mandiant Solutions Group ist es, neue Angebote auf den Markt zu bringen, die für jedes Sicherheitsteam anwendbar sind“, sagte FireEye-Chef Kevin Mandia. Dies sei der Beginn einer mehrstufigen Strategie, um Sicherheitsteams weltweit durch Automatisierung und mehr verwertbare Daten zu unterstützen, und zwar unabhängig von deren SIEM-System oder Kontrollmechanismen. Eine entsprechende Ankündigung hatte der US-amerikanische Security-Anbieter in den USA bereits im April veröffentlicht.

Weitere Informationen finden sich unter www.fireeye.com/mandiant.html.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

FireEye

Security