Kaspersky Security für Linux-Mail-Server: Update für mehr Schutz gegen Angriffe

Verbesserter Schutz für Linux-E-Mail-Server

07. Januar 2013, 07:20 Uhr   |  LANline/pf

+++ Produkt-Ticker +++ Kaspersky Lab veröffentlicht ein Update für "Kaspersky Security für Linux-Mail-Server", eine Unternehmenslösung zur Absicherung von Mail-Servern unter Linux und FreeBSD. Das Produkt enthält laut Hersteller neue Funktionen, die Benutzer noch effektiver vor Spam und Malware schützen sollen. Zu den Neuheiten zähle Zetashield zum Schutz vor zielgerichtete Angriffen.

Zu den größten Bedrohungen für Unternehmen, so der Hersteller, zählen heute so genannte zielgerichtete Angriffe. Cyber-Kriminelle benutzen oft schädliche E-Mail-Anhänge, um Endgeräte zu infizieren. Dank der neu entwickelten Zetashield-Technologie sei Kaspersky Security für Linux-Mail-Server in der Lage, schädliche Inhalte in E-Mails zu entdecken und zu blocken – auch solche, die bislang unbekannt sind (so genannte Zero-Day- und Zero-Hour-Attacken).

Mehr zum Thema:

Deutsche erhalten die meisten schädlichen E-Mail-Anhänge

Malware-Angriffe aus dem Baukasten

Rundumschutz für Netzwerke kleiner und mittlerer Unternehmen

Linux Mail Security vereint Anti-Spam- und Anti-Malware-Schutz

Norman: Online-Schutz im Doppelpack

Die Anti-Spam-Technik wurde nach Herstellerangaben ebenfalls weiter verbessert, um Spam-Mails noch besser erkennen zu können. Durch die Anbindung an das „Kaspersky Security Network“ gelangten Spam-Informationen in Echtzeit zum Benutzer, sodass Kaspersky Security für Linux-Mail-Server auf neuen Spam schnell und effektiv reagieren könne. Neu entwickelt wurde zudem eine Cloud-basierte Reputationsfiltertechnik, die in der Lage sei, durch Inhaltsanalyse potenziellen Spam zu identifizieren. Die Erkennungsrate konnte so laut Hersteller weiter gesteigert werden, während die Anzahl von Fehlalarmen reduziert wurde.

Darüber hinaus soll Kaspersky Security für Linux-Mail-Server eine Vielzahl von weiteren neuen Funktionen und Verbesserungen bieten. Beispielsweise erlaube die Software dem Benutzer jetzt, persönliche Black- und Whitelists zu führen, auch die Integration über die Amavis-Schnittstelle („A Mail Virus Scanner“) sei nun möglich.

Kaspersky Security für Linux-Mail-Server ist sofort verfügbar und ersetzt die vorherige Generation der Unternehmenslösungen für Linux-Mail-Server, nämlich „Kaspersky Anti-Virus für Linux-Mail-Server“, „Kaspersky Anti-Spam“ und „Kaspersky Mail Gateway“. Die Software ist Teil der Suite „Kaspersky Security für Mail Server“, die auch Lösungen für Microsoft Exchange und Lotus Domino enthält. Die gesamte Suite wird zu einem Komplettpreis geliefert.

Weitere Informationen finden sich unter www.kaspersky.com/de/linux-mail-security.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Anti-Malware

Anti-Spam

E-Mail-Security