Kioxia hat sein Portfolio um neue PCIe-4.0.-NVMe-SSDs erweitert. Ab Juli sollen Samples mit bis zu 30,72 TByte verfügbar sein. Der PCI-Express-4.0.-Standard verdoppele die Leistung von Client-, Server- und Speichersystemen, erhöht die Geschwindigkeit auf bis zu 16 GT/s (Gigatransfers pro Sekunde auf der Lane) und verhilft Cloud- und Unternehmensanwendungen zu neuen Performance-Levels, wie der Hersteller weiter mitteilt.

Die SSDs der CM6-Serie mit PCIe 4.0 und NVMe 1.4 sind mit einem Dual-Port für höchste Verfügbarkeit ausgestattet, so Kioxia. Die Serie soll sich für den Einsatz in Unternehmen für Applikationen und Anwendungen eignen, etwa in den Bereichen High-Performance Computing, künstliche Intelligenz, Caching-Layer den Finanzhandel sowie für die Datenanalyse. Sie bieten eine sequenzielle Random-Lese- und Schreib-Performance von bis zu 6,9 GBit/s und bis zu 1,4 Millionen IOPS. Im Vergleich zu den Vorgänger-SSDs mit dem PCIe-Bus der Definition 4.0 sei dies eine Leistungssteigerung um mehr als den Faktor 2. Die Laufwerke der Reihe sind mit bis zu 30,72 TByte erhältlich.

Die CD6-Serie mit PCIe-4.0 und NVMe 1.4 ist hingegen für den Einsatz in Rechenzentren konzipiert, so der Hersteller. Die SSDs der Reihe sind mit einem Single-Port für Server ausgestattet und eignen sich für Hyperscale-RZs und -Anwendungen, wie beispielsweise Datenbanken, Cloud- oder Containerumgebungen und Web-Server sowie für das Streaming. Die CD6-SSDs verfügen zudem über eine Speicherkapazität von bis zu 15,36 TByte, einem Datendurchsatz von bis zu 6,2 GBit/s und einer Random-Access-Performance von 1.0 Millionen IOPS, wie Kioxia weiter mitteilt.

Zur CM6- und CD6-Serie gehören laut Hersteller sowohl Laufwerke (960 GByte bis 30,72 TByte) mit 1 DWPD (Drive Write per Day) als auch SSDs (800 GByte bis 12,8 TByte) mit 3 DWPD. Zudem bieten sie verschiedene Sicherheits- und Verschlüsselungsoptionen, die laut Herstellerangaben jedoch je nach Region variieren können. Außerdem haben die Produktneuheiten den PCI-SIG Compliance Workshop erfolgreich bestanden und sind auf die UNH-IOL-Liste für NVMe- 1.4-Integratoren hinsichtlich Gerätekompatibilität aufgenommen, wie der Speicherhersteller mitteilt.

Weitere Informationen finden sich unter www.kioxia.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.