Events

Social-Distancing-Konzept im Büro umsetzen

Digitale Raumverwaltung von Roomz

22. Oktober 2020, 10:30 Uhr   |  Anna Molder

Digitale Raumverwaltung von Roomz
© Roomz

Roomz, der Anbieter für intelligentes Raum-Management, stellte seine Raum- und Arbeitsplatzverwaltung vor. Das smarte System soll nicht nur die Arbeitsplatzorganisation erleichtern, sondern auch dabei helfen, Corona-Präventionsmaßnahmen in Unternehmen umzusetzen.

So biete Roomz seine intelligente Verwaltungsplattform nun auch hardwareunabhängig an. Über das Web-Portal myRoomz buchen Mitarbeiter Arbeitsplätze oder Räume schnell und einfach von zu Hause oder unterwegs, so der Anbieter. Dabei könne das Unternehmen selbst definieren, welcher Belegungsgrad pro Stockwerk zulässig ist.

Bedarfsgerecht und flexibel sollen Mitarbeiter mit der Smart-Desk-Buchung einen freien Schreibtisch finden, den sie zur gewählten Zeit unter Einhaltung der Abstandsregeln aufsuchen können. Über individuell definierbare Buchungsregeln lasse sich dieses Verfahren automatisieren, sodass beispielsweise bei Reservierung eines Arbeitsplatzes gleichzeitig auch die zu nahe liegenden Schreibtische gegenüber und nebenan blockiert sind.

Als Infoscreens sollen sich optional sogenannte Flyboards – also Belegungspläne – beispielsweise am Eingang eines Desk-Share-Bereiches über Roomz-unabhängige Smart-TVs anzeigen lassen. Laut Roomz können Nutzer hardwareunabhängig Belegungs- und Reservierungspläne außerdem über den Web-basierten Zugang einsehen. Ein sicheres Einloggen sei als Single Sign-on gewährt, sodass Mitarbeiter sich automatisiert mit ihren Microsoft- oder Google-Zugängen einloggen können.

Im Rahmen der Social-Distancing-Reports stehen Auswertungen zur Verfügung, die es ermöglichen sollen, die Belegung der Arbeitsplätze in Echtzeit zu überprüfen und zu validieren, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Schutzmaßnahmen eingehalten sind. Eine Echtzeitprüfung sollen optionale Desk-Sensoren von Roomz erlauben, die gebuchte aber nicht belegte Plätze nach gewünschter Zeit automatisch wieder freigeben.

Die eigens entwickelte Management-Software von Roomz lasse sich einfach in eine bestehende IT-Infrastruktur – zum Beispiel über Office 365, IBM Lotus oder Google Calendar – integrieren und intuitiv bedienen. Reservierungen sollen Nutzer sowohl für Arbeitsplätze als auch Konferenzräume oder Huddle Rooms über die Buchungssoftware mit wenigen Klicks tätigen und wieder aufheben können. Bei Einsatz der kabellosen Displays mit einer Batterielaufzeit von zwei Jahren lassen sich die entsprechenden Räume zusätzlich über die Roomz-Displays per Knopfdruck verwalten, so der Anbieter. Die aktuelle Belegung gebuchter Besprechungsräume prüfe auf Wunsch ein Raumsensor mittels eines passiven Infrarot-Bewegungsmelders.

Weitere Informationen stehen unter www.roomz.io zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen