Nfon: "Nfon for Skype for Business" verbindet "Skype for Business"-Server der Unternehmen mit der Cloud-Enterprise-TK-Anlage und dem internationalen Telefonnetz

Skype for Business mit Cloud-TK-Anlage koppeln

26. April 2016, 07:55 Uhr   |  LANline/pf

+++ Produkt-Ticker +++ Nfon, Anbieter von Cloud-Telefonanlagen, bietet seit Kurzem mit "Nfon for Skype for Business" eine erweiterte Funktionalität für Unternehmen an. Diese ermöglicht laut Anbieter eine Kopplung von Nfon und Microsoft Skype for Business auf den Servern der Kunden. Unternehmen, die bereits "Skype for Business"-Lösungen betreiben, erhielten dadurch zusätzlich die Enterprise-Funktionen von Nfon, abgerundet mit der Anbindung an das öffentliche Telefonnetz in ganz Europa.

Die nahtlose Verbindung zwischen Nfon, der Telefonanlage aus der Cloud, und Skype for Business vereine die Vorteile eines Cloud-Services mit der gewohnten Arbeitsumgebung am Arbeitsplatz des Anwenders, so der Anbieter.

Während Skype for Business unterschiedliche Kommunikationsoptionen wie zum Beispiel Chat und Video in einer Anwendungsumgebung vereint, integriere Nfon die Anwendung in die Cloud-Telefonanlage und füge die wichtige Anbindung in das öffentliche Telefonnetz hinzu.

Nfon biete zum Beispiel die Möglichkeit – insbesondere für Filialisten und Unternehmen mit Standorten in ganz Europa – flächendeckend die Rufnummer zu integrieren. Dem Nebenstellen-Nutzer werde die individuelle geografische Rufnummer inklusive der Netzleistung bereitgestellt.

Mit der „Fusion“ von Nfon und Skype for Business wird der „Skype for Business“-Client nach Bekunden des Anbieters zur vollwertigen Nebenstelle und durch volle Enterprise-Funktionen ergänzt: So sei Nfon for Skype for Business beispielsweise auch in Bereichen wie Callcentern einsetzbar, ohne aufwändige Anpassungen der integrierten Lösung vorzunehmen, denn die Gruppen- und ACD-Funktion sei eine Standardlösung von Nfon.

Highlight der Fusion dieser beiden Welten sei einerseits die freie Standortwahl zum Betrieb der „Skype for Business“-Server und andererseits die unverzichtbare Integration des „Skype for Business“-Servers in das öffentliche Telefonnetz.

Hinzu komme, dass bei dieser Kombination nicht jeder Mitarbeiter über einen „Skype for Business“-Account verfügen muss, um Teil der internen Telefonie zu sein. Ein Anwender könne ganz normal mit Nfon telefonieren und seine „Skype for Business“-Kollegen erreichen. Es wird deutlich an Lizenzkosten gespart, so der Anbieter, denn nur wer wirklich Skype for Business benötigt, erhält auch diese Lizenz.

Weitere Informationen finden sich unter www.nfon.com.

Mehr zum Thema:

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Voll kompatible IP-Telefone für Microsoft Skype for Business
Effizienter telefonieren mit Lync und Skype for Business

Verwandte Artikel

IP-Centrex

IP-TK-Anlagen

Microsoft