Konftel, schwedischer Hersteller von Konferenztelefonen, hat eine neu entwickelte Generation von Konferenztelefonen angekündigt. Das Konftel 800 soll auf einer komplett neuen technologischen Plattform basieren und das Startprodukt einer neuen Produktlinie im Portfolio der Schweden darstellen.

Als Anschlussoptionen stehen neben SIP auch USB und Bluetooth zur Verfügung, sodass sich das Konferenztelefon problemlos in VoIP-Umgebungen integrieren oder in Verbindung mit einem Computer betreiben lässt. So sei es möglich, am PC gängige Collaboration-Lösungen wie Skype WebEx, GoToMeeting, Circuit oder Rainbow über die USB- und Bluetooth-Verbindungen zu verwenden.

Des Weiteren verfügt die Telefonielösung über eine neu entwickelte Hardware, Software und Soundtechnik. Unter anderem komme die erweiterte Omnisound-Technik der Schweden mit Vollduplex, Echoaufhebung und Rauschunterdrückung zum Einsatz. Zusätzlich verfüge das Konftel 800 über drei digitale Mikrofone und Beamforming-Technik. Durch das Beamforming ist laut Hersteller eine gezielt ausgerichtete Soundaufnahme möglich, sodass beispielsweise auch weiter entfernte Gesprächsteilnehmer klar und deutlich klingen. Auf diese Weise sollen sich Anwender freier im Raum bewegen können.

Ohne Erweiterungen ist das Konftel 800 nach Herstellerangaben für Konferenzen mit bis zu 20 Personen in einem Raum geeignet. Die Bridge-Funktion ermögliche es, bis zu fünf Verbindung eigenständig zu einer Konferenz zusammenzuschalten. Durch die Erweiterung mit einem oder zwei als Zubehör erhältlichen digitalen Mikrofonen sollen sich auch große Räume mit bis zu 70 m² abdecken lassen. Die Mikrofone verfügen ebenfalls über eine integrierte Echoaufhebung, Rauschunterdrückung und unterstützen Beamforming. Für Konferenzräume mit bis zu 90 m² steht laut Hersteller die neue Daisy-Chain-Funktion bereit. Sie schaltet bis zu drei Konftel-800-Telefone zusammen, wobei ein Gerät als Master dient.

Für die Bedienung des Telefons steht ein 4,3-Zoll-Touchdisplay mit leicht verständlichen Icons und Schaltflächen zur Verfügung. Alternativ lasse sich das Gerät jedoch auch über die hauseigene Unite-App per Smartphone steuern. Diese ermögliche es beispielsweise, dass der Anwender lediglich einen Kalendereintrag mit Einladung anklicken muss, um sich automatisch – ohne Eingabe von Rufnummern, Bridge-Nummern und Pins – in eine Telefonkonferenz einwählen zu können. Durch das einfach gehaltene Konfigurations- und Geräte-Management, Autoprovisionierung und dem hauseigenen Zero-Touch-Installation-Feature ist das Konftel 800 nach Bekunden des Herstellers auch für Administratoren einfach zu warten und in Betrieb zu nehmen.

Die Schweden planen das Konftel 800 im Rahmen des hauseigenen Premium-Videopakets C50800 Hybrid anzubieten. Darin soll neben dem Konferenztelefon die herstellereigene Cam50-PTZ-Kamera mit zwölffachem optischen Zoom und dem hauseigenen OCC-Hub (One Cable Connection) enthalten sein. Der Anwender sei mithilfe des OCC-Hubs in der Lage, das Konferenztelefon, die Cam50 und ein HDI-Gerät, etwa einen Beamer, über ein einziges USB-Kabel mit seinem Computer zu verbinden.

Weitere Informationen finden sich unter www.konftel.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.