Konica Minolta hat die Bizhub-Systeme C759 und C659 gelauncht. Die A3-Großauflagen-Farbdrucksysteme sollen vor allem mit Scan-Volumen, Reduzierung von Fehleinzügen sowie den verfügbaren hochkarätigen Endverarbeitungsoptionen punkten. Dies biete Benutzern eine höhere Produktivität, mehr Flexibilität sowie umfangreichen Funktionen, die darauf ausgerichtet sich, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Office voranzutreiben.

Die neue Bizhub-C759/C659-Serie ist laut Hersteller Teil der Produktstrategie in Richtung maximaler Produktivität, Qualität, Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit. Als direkte Nachfolger der C754e/C654e Systeme im oberen A3-Farbsegment seien die neuen Systeme dafür ausgelegt, die geschäftlichen Anforderungen von Druckdienstleistern und Hausdruckereien mit Großauflagen zu erfüllen, die standardmäßig Lösungs- und Service-Plattformen sowie anspruchsvolles System-Management benötigen.

Speziell für diese Systemgeneration hat der Hersteller nach eigenen Angaben einen schnellen Dual-Scan-Dokumenteneinzug mit hoher Kapazität entwickelt, der mit einer Geschwindigkeit von bis zu 240 Bildern pro Minute scannt. Eine neue Sensortechnik und das neue Leerungssystem sollen zudem Ausfallzeiten aufgrund von Papierstau deutlich reduzieren. Ein robustes Produktdesign gewährleiste Haltbarkeit und Zuverlässigkeit der Systeme und unterstütze zahlreiche anspruchsvolle Finisher für die verschiedensten Ausgabeoptionen, einschließlich Wickelfalz für Einladungen.

Detailinformationen stehen auf www.konicaminolta.de/business zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.