Der deutsche Netzwerkhersteller Lancom bringt verschiedene Neuerungen mit auf die It-sa. Zur IT-Security-Messe in Nürnberg hat der Netzwerkausrüster das Management seiner Firewalls in sein Lancom Management Cloud (LMC) integriert. Auf diese Weise sei es nun möglich, das komplette Portfolio des Herstellers, das Router, Switches, Access Points und Firewalls umfasst, über ein einheitliches Cloud-Management-System zu verwalten.

Die Zuordnung der Lancom R&S Firewalls zum Netzwerk soll über einen simplen Pairing-Prozess erfolgen. Anschließend kann der Administrator mit wenigen Mausklicks Regeln für verschiedene Applikationen festlegen, etwa um sie zu blockieren oder einen Local Breakout am betreffenden Unternehmensstandort zu erlauben. Als Grundlage für die Cloud-Integration dient laut Hersteller die Firewall-Firmware LCOS FX 10.4.0.

In Nürnberg kann das Fachpublikum außerdem einen Blick auf die neue virtuelle Variante der UTM-Boxen von Lancom werfen. Die vFirewall ergänzen das virtuelle Portfolio, das bisher VPN-Router für HyperV und Azure umfasst, und soll den flexiblen Einsatz in Netzwerk- und Cloud-Szenarien ermöglichen. Der Funktionsumfang der virtuellen UTM-Boxen ist laut Lancom mit den Hardware-Modellen vergleichbar. Der Betrieb sei unter VMware ESXi, Oracle VirtualBox und Hyper-V möglich.

Zudem hat der Hersteller Neuerungen für die LMC angekündigt. Die Plattform soll zur It-sa eine komfortable Application-Control-Oberfläche sowie Secure Terminal Access für einen sicheren, verschlüsselten Zugriff auf die Kommandozeilen der Lancom-Geräte über die Cloud-Oberfläche erhalten. Durch den Secure Terminal Access stellt Lancom nach eigenen Angaben Expertenfunktionen sowie umfangreiche Diagnose- und Troubleshooting-Befehle bereit.

In Nürnberg will der Hersteller außerdem eine Preview auf seine kommende Familie an Wi-Fi 6 Access Points geben. Sie soll die Realisierung von High-Density-Netzen ermöglichen.

Lancom ist auf der It-sa in Halle 11 am Stand 312 zu finden. Weitere Informationen stehen unter www.lancom-systems.de zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.