Lancom hat sein Hardwareportfolio um einen Wi-Fi-5-Access-Point im Rauchmelder-Design erweitert. Die Lösung ist nach Herstellerangaben für Umgebungen ausgelegt, die eine hohe Access-Point-Dichte und einen hohen Datendurchsatz benötigen, wie das beispielsweise in der Hotellerie der Fall ist.

Durch das weiße, runde Gehäuse soll sich der LW-500 nahtlos in jede Umgebung einfügen. Die im Inneren des Access Points befindlichen Antennen funken über 802.11ac Wave 2. Die dezente Optik ermöglicht außerdem die Deckenmontage in Hotelzimmern oder Besprechungsräumen. Zwei integrierte Funkmodule versorgen sowohl 11n-Clients im 2,4-GHz-Frequenzband als auch die wachsende Anzahl an 11ac-fähigen Endgeräten im 5-GHz-Band mit WLAN. Die Stromversorgung erfolgt entweder über Power over Ethernet (IEEE 802.3af) oder alternativ über das mitgelieferte Netzteil.

Des Weiteren lässt sich der LW-500 autark oder über die Cloud betreiben und verwalten. Beim Stand-alone-Betrieb steht eine von Lancom neu entwickelte Web-Oberfläche (WEBconfig) zur Verfügung. Hier hat der Anwender Zugriff auf moderne Dashboards, die den aktuellen WLAN-Status anzeigen und die Einrichtung einzelner Netzwerke (SSIDs) und Netzwerkschlüssel erleichtern, so der Netzwerkhersteller.

Alternativ sei es auch möglich, den Access Point über die Lancom Management Cloud zu verwalten. Hier erfolge die Konfiguration nach der Netzwerkauthentifizierung vollautomatisch via SDN (Software-Defined Networking). Ein manuelles Eingreifen ist bei dieser Variante laut Lancom nicht nötig (Zero-Touch-Deployment).

An Sicherheitsfunktionen verfügt der LW-500 unter anderem über eine IEEE-802.1X-Security-Policy und ermöglicht eine einfache und benutzerfreundliche Anbindung neuer Clients per QR-Code, so der Hersteller.

Weitere Informationen finden sich unter www.lancom-systems.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.