+++ Produkt-Ticker +++ Um Leistungsstörungen und RZ-Ausfälle vermeiden zu helfen, bietet Telonic IT-Leitern mit der Lösung Visual Truview 9 seines Partners Fluke ein Tool für mehr applikationsbezogene Transparenz im Data-Center-Management. Die Software dient der einheitlichen Verwaltung der Netzwerk-, VoIP- (Voice over IP) und Anwendungsleistung.

 

Mehr zum Thema:

Groundwork: Performance und Verfügbarkeit in Openstack-Umgebungen überwachen

Spiceworks: Kostenloses Echtzeit-Monitoring

FNT: Vom Kabel bis zum Service-Portfolio alles im Blick

 

 

Anders als Insellösungen liefert Visual Truview laut Telonic-Angaben eine korrelierte Ansicht der Leistungsprobleme: Flukes AANPM-Tool (Application-Aware Network-Performance-Management) zeige alle Komponenten und deren direkte Beziehungen an. So erkenne der Administrator, wie die Komponenten sich zu einem bestimmten Zeitpunkt beeinflussen.

 

Die Performance-Management-Lösung umfasse dabei die wichtigsten Datenströme und Datenquellen wie Pakete, Transaktionen, Netflow/IPFIX und SNMP. Sie veranschauliche die Analysedaten in einer zentralen Ansichtsoberfläche und füge Zeitangaben bestimmter Ereignisse hinzu. Diese korrelierende Übersicht erleichtere es, schnell herauszufinden, wie gut Applikationen mittels der Infrastruktur bereitgestellt werden und wie gut die Leistung dieser Applikationen aus Sicht des Endbenutzers ist.

 

Dank sogenannter Stream-to-Disk-Datenpaketerfassung mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 GBit/s verpasse der Administrator kein wichtiges Ereignis im Netzwerk. Zudem biete Visual Truview selbstlernende Referenzwerte, um den Administrator zu informieren, welche Leistung eine Netzwerkkomponente im Normalfall aufweist. Dies helfe zum Beispiel bei der Remote-Prüfung entfernter Netze.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.telonic.de/de/loesungen/monitoring/fluke-networks/fluke-networks-truview.html.