Der Softwarehersteller Schmidt's Login veröffentlicht mit Loginventory 5.8 eine verbesserte und erweitertre Version seiner Inventarisierungssoftware für Windows-Netzwerke. Zu den wesentlichen neuen Merkmalen der aktuellen Version zählen neue Verfahren zur Datensammlung und eine optimierte Zugriffssteuerung für das verteilte Arbeiten mit dem Tool.

Mehr zum Thema:

Kostenloses Inventarisierungs-Tool

Umfassendes Lizenz-Management auch für virtuelle Umgebungen

Lizenzverwalter

Einfache Migration von Seriennummern und Lizenzen

 

Da durch die Installation des Microsoft SQL Servers die Einträge in der Liste der installierten Programme keine Rückschlüsse auf die vorhandene Edition zulassen, kann der Administrator die kostenlose Express-Edition nicht von der kostspieligen Enterprise Edition unterscheiden. Mit Version 5.8 verfügt Loginventory deshalb über eine Methode, die das Erkennen von Editionen ab SQL Server 2000 ermöglicht.

 

In der Softwareliste lässt sich bei der Nutzung einer SQL-Datenbank von Microsoft nun ein Eintrag erzeugen, durch den der Administrator Edition, Version und Service-Pack-Level unterscheiden kann, so der Hersteller. Die Lösung zeige nun zudem die Internet-Explorer-Versionen an, unabhängig von der Installationsweise des Browsers: in Windows integriert, als Hotfix oder Softwarepaket.

 

Mit einer dritten Erweiterung hat Schmidt's Login nach eigenen Angaben die Erfassung von Switches über SNMP verbessert, sodass die Lösung nun die Port-Belegungen der managebaren Switches im Netzwerk erkenne. Zudem überarbeitete man die Erkennung von Oracle-Softwarepaketen, sodass die Lösung nun zwischen Datenbank- und Client-Versionen (ab Version 9.x) differenzieren kann. Eine zusätzliche Erweiterung soll das Entdecken von Offline-Ordnern erleichtern.

 

Um Anwendern die automatische Auswertung über Powershell zu vereinfachen, integrierte der Anbieter ein Powershell-Add-on, das mehrere Beispiel-Scripts umfasst. Weiter fügten die Entwickler ein Feature für die Zugriffskontrolle ein. Dieses soll zentralen IT-Administratoren mit mehreren Kollegen zum Beispiel in Zweigniederlassungen helfen: Selbst wenn der Loginventory-Rechner kein Mitglied einer Domäne ist, lasse sich die Zugriffssteuerung nun auch für lokale Benutzer konfigurieren.

 

Für Anwender von Loginventory 5 ist das Update auf Version 5.8 kostenlos. Unter www.loginventory.de steht es zum Download zur Verfügung. Dort finden Interessenten auch eine lizenzfreie, unbefristete Vollversion für bis zu 20 Assets.