M2M Germany, Hersteller von drahtlosen M2M-Produkten, -Lösungen und -Applikationen, hat mit dem IOG851-0T041 einen robusten und kompakten LTE-Router vorgestellt. Dieser sei für den Einsatz in IIoT (Industrial Internet of Things)- und M2M-Umgebungen konzipiert.

Des Weiteren verfüge der Router über verschiedene Merkmale für den professionellen Industrieeinsatz. Dazu zählen laut Hersteller beispielsweise Dual-SIM, vier LAN-Ports (Vierfach-Switch), ein WAN-Port sowie WLAN über die 2,4- und 5-GHz-Frequenz. Zudem sichere das Gerät Anwendungen, die eine globale und zuverlässige Anbindung erfordern über die Failover-Funktion ab.

Zum weiteren Leistungsspektrum des Routers gehöre außerdem ein Vierfach-Switch mit TAG-basierten und Port-basierten VLANs, mit deren Hilfe Administratoren eine einfache Gruppensteuerung sowie eine Neuordnung des Datenverkehrs vornehmen können. Darüber hinaus sei via RS232/RS485 eine Anbindung an Modbus RTU/ASCII und verschiedene serielle Kommunikationsprotokolle möglich.

Mit entsprechenden Protokollen, etwa IPSec, OpenVPN, PPTP und L2TP VPN, und Firewalls mit SPI und IPS soll der LTE-Router außerdem über die nötigen Sicherheitsvorkehrungen verfügen. Laut Herstellerangaben kann das Gerät bis zu 16 gleichzeitige Tunnelverbindungen mit einem Datendurchsatz von maximal 100 MBit/s unterstützen. Damit soll sich der IOG581 sowohl für den Einsatz in der industriellen Automation als auch für die Videoüberwachung und zum Monitoring von Applikationen mit hohem Datenvolumen eignen. Zudem lasse sich der Router dank seiner kompakten Bauform (62 x 125 x 160 mm) und der Möglichkeit zur Hutschienenmontage gut in M2M- und IIoT-Szenarien implementieren, so M2M Germany.

Weitere Informationen finden sich unter www.m2mgermany.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.