Hirschmann erweitert seine
Mach-1000-Switch-Reihe um einen managed 24-Port-GbE-Switch. Bei dieser Ausführung befinden sich
alle Anschlüsse mit Ausnahme eines Service-Ports auf der Geräterückseite. Die 24
Fast-Ethernet-Ports kann der Hersteller in beliebiger Zusammenstellung mit M12-, MTRJ-, ST-, SC-
oder RJ45-Modulen ausstatten. Vier dieser Ports unterstützen Power over Ethernet. Für die
GbE-Uplinks stehen wahlweise zwei Combo-Ports für 10/100/1000-Base-TX und 1000-Base-FX/SX/LX/LH zur
Verfügung.

De Switch entspricht der IEC 61850 und eignet sich für Temperaturen von – 40 bis + 85 ° C, ist
vibrationsfest ausgelegt und laut Hirschmann weitgehend unempfindlich gegen elektrostatische
Entladungen und Magnetfelder. Er unterstützt Fast-Hiper-Ring von Hirschmann, Rapid Spanning Tree
sowie Link-Aggregation. Er unterstützt Security-Mechanismen nach IEEE 802.1x sowie IP- und
MAC-Port-Sicherheit, SNMPv3 und SSH. Er verfügt über eine lüfterlose Kühlung und kann mit einer
redundanten Spannungsversorgung ausgestattet werden. Er besitzt eine LED-Anzeige auf der
Frontplatte sowie einen Web-Browser und eine SNMP-Schnittstelle für die Fernwartung.

LANline/dp

Weiteres zum Thema:

Ethernet, Sicherheit und Funknetze im
Fokus

Zuverlässige Ringe

Überholspur für Industrie-IP-Pakete

624956.jpg