Bisher hat die Backup- und Recovery-Lösung RecoveryManager Plus von ManageEngine Active-Directory-Objekte abgesichert. Nun hat der Softwarehersteller mit einer neuen Version der Lösung den Schutz auf Office-365-Umgebungen ausgedehnt. Mit der neuen Version sollen IT-Administratoren bei Bedarf auch Exchange-Online-Postfächer wiederherstellen können. Nun sei es möglich, die Backups lokal zu speichern und jedes Exchange-Online-Postfach auf den Stand eines beliebigen Zeitpunkts wiederherstellen.

ManageEngine reagiert damit nach eigenen Angaben darauf, dass viele Unternehmen ihre E-Mail-Postfächer inzwischen in die Cloud ausgelagert haben und Office 365 die immer noch am weitesten verbreitete Kommunikationsform im geschäftlichen Bereich ist. Zwar biete Exchange Online umfangreiche Speicher- und Archivierungsfunktionen, mit denen sich auch regulatorische und Compliance-Anforderungen erfüllen lassen, jedoch  keine ausreichenden Backup- und Recovery-Funktionen, so der Softwareanbieter.

RecoveryManager Plus ermögliche es Unternehmen, Backups aller Office-365-Postfächer zu erstellen und im lokalen Netzwerk aufzubahren. Durch die Funktion „Point-in-Time Restoration“ biete die Lösung Administratoren die Möglichkeit, ganze E-Mail-Konten oder einzelne Elemente zeitpunktgenau wiederherzustellen. Auch sei es möglich, benutzerdefinierte Aufbewahrungsrichtlinien für Backups festzulegen, etwa um bestimmte gesetzliche Anforderungen zu erfüllen.

Als Hauptmerkmale der Lösung nennt ManageEngine:

  • Sicherung aller Exchange-Online-Elemente, also von E-Mails, Kalendereinträgen, Kontakten, Journalen, Notizen, Beiträgen und Aufgaben.
  • Point-in-Time-Wiederherstellung auf Elementebene. Dies ermögliche beispielsweise, das 30-Tage-Limit für gelöschte Postfächer in Exchange Online zu überbrücken.
  • Versionssuche und -vorschau, sodass Administratoren mit der Suchfunktion einfach nach einer bestimmten Version von Exchange-Online-Elementen suchen können. Die Live-Vorschau hilft außerdem beim Auswählen der richtigen Version vor der Wiederherstellung.
  • inkrementelle Backups: Es werden nur die Elemente gesichert, die seit der letzten Backup-Erstellung verändert wurden. Das soll die Langlebigkeit der Backups verbessern und den benötigten Speicherplatz drastisch reduzieren.
  • Backup-Erstellung planen: Administratoren sind in der Lage, diese Aufgabe so zu terminieren, dass sie außerhalb der Geschäftszeiten durchgeführt wird. Dadurch entstehen während des Backups nur minimale Veränderungen an den Postfächern.

In der Zukunft will der Softwarehersteller den Funktionsumfang von RecoveryManager Plus weiter ausbauen. Neben der Sicherung und Wiederherstellung von AD-Objekten und Exchange-Online-Postfächern plant ManageEngine außerdem die Backup- und Recovery-Funktionen auf andere Office-365-Dienste, etwa OneDrive for Business und SharePoint Online, auszudehnen.

Weitere Informationen finden sich unter www.manageengine.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.