Der Frankfurter Digital-Workspace-Spezialist Matrix42 präsentiert eine Cloud-basierte Variante seiner bestehenden Malware-Schutzlösung EgoSecure Data Protection für die lokale Installation. Mit dem „Security as a Service“-Angebot profitieren Anwender von einer noch schnelleren Implementierung, so Matrix42. Der Wegfall der Hardwarebeschaffung und -pflege senke die Kosten bei gleichzeitig hoher Ausfallsicherheit. Zudem könne ein Partner oder Dienstleister schnell und flexibel Managed-Security-Services anbieten und dabei auf die Wünsche der Kunden eingehen.

Für einen umfassenden Malware-Schutz umfasse das Angebot Funktionen wie Multi-Mandantenfähigkeit, die obligatorische HTTPS-Kommunikation, rollenbasierte Verwaltung, anpassbare Konsolen-Layouts und ein ebenfalls mandantenfähiges Lizenz-Reporting für Managed-Service-Provider. Ein MSP habe aber auch weiterhin die Möglichkeit, die On-Premises-Variante von EgoSecure Data Protection im eigenen Rechenzentrum zu hosten.

Die SaaS-Lösung ist ab sofort verfügbar und laut Hersteller in der Matrix42 Cloud gehostet. Weitere Informationen finden sich unter www.matrix42.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.