Raritan, ein Unternehmen der Legrand-Gruppe und Anbieter von Lösungen auf dem Gebiet Datacenter-Management und Rack-PDUs, stellt ab sofort die Xerus-Firmware für zahlreiche Raritan-PDUs in Version 3.5.0 mit deutschsprachiger Bedienoberfläche zum Download bereit. Dies soll das Einrichten und Verwalten der hauseigenen PDUs erheblich erleichtern, so der Hersteller.

Mit der neuen Version hat Raritan nach eigenem Bekunden zudem mehrere Merkmale und Funktionen verbessert. So unterstützt Firmware jetzt das Sicherheitsprotokoll TLS in der aktuellen Version 1.3. Der Administrator kann somit lokale USB-A-Ports über die Benutzeroberfläche aus Sicherheits- und Compliance-Gründen deaktivieren.

Außerdem liefert die Software jetzt Fehlerberichte zu hardwarebezogenen Problemen und unterstützt neuere Produkte wie die Smart-Sensor-Reihe DX2. Bei PDUs mit geschalteten Ausgängen kann der Administrator auf Befehl ein geordnetes Herunterfahren von Servern einleiten, bevor die Stromversorgung an diesen Ausgängen unterbrochen wird. Zudem lassen sich lokale PDU-Ausgängen jetzt gruppieren, um ihre Nutzung besser abbilden zu können.

Die detaillierten Release Notes zur Firmware 3.5.0 finden sich hier: cdn.raritan.com/download/lg/version-3.5.0/XerusReleaseNotes3_5_0v3.pdf. Die Xerus-Firmware-Updates stehen außerdem auf den Produkt-Support-Seiten der zugehörigen Produkte zum Download bereit: www.raritan.com/support/product/px3.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.