Adva Optical Networking hat sein NFV-Ökosystem (Network Functions Virtualization) namens „Ensemble Harmony“ durch zehn neue Mitglieder deutlich ausgebaut. Das wachsende Partnerprogramm soll die Zusammenarbeit zwischen Innovatoren im NFV-Bereich erleichtern, darunter Anbieter virtualisierter Netzwerkfunktionen (Virtual Network Functions, VNFs) sowie Technologiepartner und Entwickler von Integrationslösungen. Zu den neuen Mitgliedern zählen Advantech, Astri, Check Point, Introspective, Lightriver, Mirantis, Riverbed, Versa Networks sowie Walker and Associates.

Advas Ensemble-Harmony-Ökosystem dient als Basis für die Kooperation von über 30 Partnern. Durch die neuen Mitglieder sollen CSPs (Communications Service Provider) von Automatisierungs- und Virtualisierungsinitiativen noch stärker profitieren können.

 

Das Harmony-Programm stellt laut Adva-Angaben das vielseitigste NFV-Angebot der Branche zur Verfügung: Es umfasse 14 VNF-Kategorien und lasse CSPs damit bei der Wahl ihrer Software, Hardware und des Implementierungsstandorts freie Hand.

Adva hat sein NFV-Ökosystem „Ensemble Harmony“ um zehn neue Mitglieder erweitert.

Adva hat sein NFV-Ökosystem „Ensemble Harmony“ um zehn neue Mitglieder erweitert.

Mehrere der neuen Mitglieder prüfen derzeit gemeinsam mit Adva die Umsetzbarkeit geplanter Vorhaben und führen Feldversuche in Kundennetzen durch, so der Optical-Networking-Ausrüster aus Martinsried bei München. Während die Implementierung der Technik bei einigen Netzbetreibern noch ausstehe, nutzten andere TK-Dienstleister wie Masergy und Dartpoints Advas Ensemble-Lösung bereits, um softwarebasierte Dienstleistungen bereitzustellen.

 

„Wir wissen, dass Kunden heutzutage erwarten, dass Anbieter zusammenarbeiten. Sie fordern Lösungen, bei denen sie fortschrittliche und hochwertige Komponenten unterschiedlicher Anbieter kombinieren können“, so Brian Irish, Director Marketing der Ensemble-Sparte bei Adva. „Aus diesem Grund haben wir eine Umgebung geschaffen, in der die führenden Unternehmen der Branche zusammenarbeiten können, um die Erwartungen ihrer Kunden noch besser zu erfüllen und NFV-Technologien nachhaltig zu optimieren. Wir haben den Großteil der Vorarbeit übernommen und machen es Kunden damit leichter als je zuvor.“

 

Weitere Informationen finden sich unter www.advaoptical.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.