NCP hat die Version 11.12 der NCP Secure Enterprise und Entry Clients sowie des für Juniper Networks® SRX Series Firewalls optimierten NCP Exclusive Remote Access Clients veröffentlicht. Alle drei NCP Windows-Clients sollen eine volle Kompatibilität mit der in Kürze erscheinenden Version 1809 des Microsoft Betriebssystems Windows 10 bieten.

Alle sechs Monate veröffentlicht Microsoft für sein Betriebssystem Windows 10 ein Funktions-Upgrade. NCP reagiert mit der Version 11.12 seiner Secure sowie Exclusive Clients auf das Herbst Update (1809) von Windows 10 und will nach eigenen Aussagen damit sicherstellen, dass so eine hundertprozentige Kompatibilität gegeben ist. Windows 10 in Version 1809 enthalte viele Verbesserungen und Anpassungen, die sich Windows Nutzer gewünscht haben

Neben der Kompatibilität zu Windows 10 Version 1809 verfügen die NCP Secure sowie Exclusive Clients über zahlreiche ausgeklügelte Features, so der Nürnberger Sicherheitsspezialist weiter: Die Clients verfügen zum Beispiel über eine biometrische Authentisierung vor der VPN-Einwahl, etwa über Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung. Die Authentisierung erfolgt direkt nach dem Klick auf den Verbinden-Button in der Client GUI. Hat der Rechner keine Hardware zur biometrischen Authentisierung oder ist diese nicht aktiviert, kann sich der Benutzer auch wahlweise über sein Passwort authentisieren.

Um Mitarbeitern eine sichere Anmeldung an der Windows-Domäne vor der Anmeldung am Windows-System zu ermöglichen, unterstützt der Client die Domänenanmeldung mittels Credential Service Provider. Dazu baut der Client eine VPN-Verbindung in die Firmenzentrale auf. Die Benutzeranmeldung am lokalen Windows System geschieht daraufhin durch diesen VPN-Tunnel, sodass er an der zentralen Windows Domäne/Active Directory authentifiziert wird. Des Weiteren unterstützt der Client bereits in der Pre-Logon-Phase die sichere Anmeldung an einem WLAN-Hotspot, das heißt der Client ist durch die integrierte dynamische Firewall zu jedem Zeitpunkt der Anmeldung am Hotspot geschützt.

Seamless Roaming soll beim Mobile Computing eine sichere Always-on-Verbindung garantieren. Es wählt automatisch das schnellste verfügbare Übertragungsmedium aus, wobei die Anwendungssession während eines Medienwechsels oder einer kurzzeitigen Unterbrechung erhalten bleibt.

Das Feature Friendly Net Detection erkennt anhand der im Client vorgegebenen Sicherheitsregeln, ob sich der Anwender in einem sicheren oder unsicheren Netz befindet. Es aktiviert je nach Netz die entsprechenden Firewall-Regeln. Dies gilt auch im Umfeld von Hotspots, dort insbesondere während des An- und Abmeldevorgangs am WLAN.

Die von NCP entwickelte VPN Path Finder Technology ermöglicht Remote Access auch hinter Firewalls oder Proxies, deren Einstellung IPsec-Datenverbindungen grundsätzlich verhindert.

Der NCP Secure Enterprise Client ist Bestandteil der NCP-Secure-Enterprise-Lösung, die neben der VPN-Client-Suite den Secure Enterprise VPN Server und das Secure Enterprise Management umfasst. Die Software ist über NCPs Netzwerk an zertifizierten Vertriebspartnern erhältlich.

Weitere Informationen zu NCP Secure Enterprise Clients gibt es auf www.ncp-e.com/de/produkte/zentral-gemanagte-vpn-loesung/managed-clients/.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.