Lancom XS-5116QF vorgestellt

Hochperformant aggregieren

07. September 2020, 11:40 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Hochperformant aggregieren
© Lancom Systems

Mit dem Lancom XS-5116QF ist ein weiterer Fiber Aggregation Switch des deutschen Netzwerkausrüsters Lancom verfügbar. Mittels 14 SFP+-Ports zur Aggregation von Access Switches und zweier QSFP+-Uplink-Ports soll der 10G-Switch Glasfaser-Performance als übergeordnete Instanz in mittelgroßen, verteilten Netzwerken hohe Datendurchsätze ermöglichen. Er lässt sich laut Hersteller dynamisch und automatisiert in Betrieb nehmen und optional via Cloud verwalten.

Der XS-5116QF fungiert mit seinen 14 Glasfaser-SFP+-Ports als Aggregationsinstanz für den Access Layer. Zwei der SFP+-Ports sind als Combo-Multi-Gigabit-Ethernet-Ports (1/2,5/5/10G) ausgeführt. Als Uplink dienen zwei QSFP+-Ports mit 40G, die sich alternativ für das Backplane-Stacking nutzen lassen. Abhängig von der Größe der Installation eignet sich der Switch laut Lancom-Angaben entweder als Collapsed Backbone (Two-Tier-Design) oder als Distribution Switch zwischen Core- und Access Switches (Three-Tier-Design).

Für hohe Betriebssicherheit bietet der Switch optional zwei integrierte „Hot-swappable“-Stromversorgungen (Hot-swappable: für den unterbrechungsfreien Austausch geeignet). Ein Front-to-Back-Airflow-Design soll im 19-Zoll-Rack für Kühlung sorgen und die Lebensdauer des Geräts verlängern. Ebenfalls inbegriffen: Lancoms Fail-Safe-Stacking zur Umsetzung hochverfügbarer High-Performance-Infrastrukturen.

Zu den Sicherheits- und Management-Funktionen zählen laut Herstellerangaben IEEE 802.1X (Port-, Single-, Multi- und MAC-based), Zugriffskontrolle über ACLs (Access Control Lists), VLAN-Tagging nach IEEE 802.1q und umfangreiche Quality-of-Service-Funktionen. Das Gerät unterstütze SSH, SSL und SNMPv3 für das professionelle Remote-Management sowie Tacacs+ für Authentifizierung, Autorisierung und Accounting. Dank Dual Stack-Implementierung eigne er sich für den Einsatz in reinen IPv4-, reinen IPv6- oder in gemischten Netzwerken.

Neben dem reinen Switching könne der XS-5116F auch Layer-3-Aufgaben wie DHCP-Server-Funktionalität oder die Vordefinition von Netzwerkrouten über ein oder mehrere Netzwerksegmente hinweg übernehmen. Er sei für richtlinienbasiertes dynamisches Routing vorbereitet. Für die Freischaltung soll es in Kürze eine Software-Upgrade-Option geben.

Verwalten lasse sich der Switch wahlweise mittels Web-GUI sowie CLI, optional per Lancom Management Cloud (LMC). Beim Betrieb via LMC profitiere der Netzwerkadministrator von hocheffizientem Cloud-Management mittels Software-defined Networking (SDN). Dabei werden laut dem deutschen Netzwerkspezialisten alle notwendigen Netzwerkkonfiguration inklusive VLANs automatisch zugewiesen und standortübergreifend aufeinander abgestimmt, Rollout und Aktualisierung erfolgen gleichzeitig per Mausklick.

Der Lancom XS-5116QF ist ab sofort für 4.990 Euro zzgl. MwSt. erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.lancom-systems.de.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

LANCOM Systems GmbH

Switch