Igel UDC2 konvertiert nun auch Highend-Geräte von Dell Wyse

Mehr Fremdgeräte in das eigene TC-Management einbinden

07. Dezember 2015, 09:43 Uhr   |  LANline/wg

Mehr Fremdgeräte in das eigene TC-Management einbinden

+++ Produkt-Ticker +++ Der Bremer Thin-Client-Spezialist Igel erweitert seine Liste vollständig konvertierbarer Thin-Client-Gastsysteme um die Thin Clients der 5000er- und 7000er-Serie (vormals D- und Z-Klasse) von Dell Wyse. Die Umwandlung erfolgt dabei mit Igels Universal Desktop Converter 2 (UDC2), die Fernverwaltung lokaler Einstellungen über die im Lieferumfang inbegriffene Universal Management Suite (UMS).

Die neue Version des UDC2 mit Igel Linux 5.08.100 läuft nun laut Hersteller auch auf allen Desktop-TCs (Thin Clients) der Dell-Wyse-Serien 5000 und 7000 inklusive der Vorgängermodelle der D- und Z-Klasse. Selbst das bisherige Topmodell Dell Wyse 7020 mit Windows Embedded Standard 7 (früher Z90Q7) werde in vollem Funktionsumfang unterstützt, einschließlich Sound, Dual-View, Netzwerktreiber und WLAN.

Mit den neu unterstützten Gast-TCs verbreitere Igel die Hardwarebasis für ein standardisiertes Endgeräte-Management. Zudem blieben in TCs getätigte Investitionen bei einem geplanten Wechsel auf Igels Thin und Zero Clients geschützt.

Der Bremer Anbieter betont, UDC2 standardisiere nicht nur Thin Clients unterschiedlicher Hersteller wie Acer, Fujitsu, HP, Lenovo oder Samsung, sondern auch x86-basierte PCs und Notebooks. Die Umstellung könne lokal am Gerät per UDC-Token, USB-Stick oder DVD erfolgen, aber auch über das Netzwerk mittels Igels UDC Deployment Appliance, einer Kombination aus PXE-Server und Web-GUI. Das ursprüngliche Betriebssystem des Gast-TCs sei dabei irrelevant.

Igels UDC2 steht in einer unlizenzierten Evaluierungsversion kostenfrei unter www.myigel.biz zum Download bereit. Die vollumfängliche Konvertierung der genannten Modellreihen soll dann mit dem Firmware-Release 5.08.100 von Igels hauseigener Linux-Variante möglich sein, das laut Hersteller Mitte Dezember veröffentlicht wird.

Die Nutzung der Software erfordert eine UDC-Lizenz, die bei 59 Euro zzgl. MwSt. liegt. Eine Übersicht aller mit dem Igel UDC2 konvertierbaren TC-Modelle anderer Hersteller findet sich unter www.igel.com/udc2-specs.

Mehr zum Thema:

HP: Quad-Core-TC mit nativer UHD/4K-Unterstützung

Dell: Performanter All-in-One-TC im eleganten Gewand

Igel: Thin Clients und Windows-7-Geräte gemeinsam verwalten

Citrix will Umstieg auf Windows 10 erleichtern

Stratodesk: Einfachere Verwaltung von VDI-Endgeräten

Igels UDC2 kann künftig auch Thin Clients der 5000er- und 7000er-Serie (vormals D- und Z-Klasse) von Dell Wyse zu Igel-TCs konvertieren. Bild: Igel

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Cloud-Storage leichter einbinden

Verwandte Artikel

Igel

Thin Client