Software-Defined WAN von Velocloud

SD-WAN as a Service

19. Januar 2017, 08:00 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

SD-WAN as a Service

Die Weitverkehrsnetze von Unternehmen sind traditionell nicht für die Nutzung zahlreicher Cloud-Services optimiert: Die verbreitete Umleitung des Verkehrs über das zentrale RZ ("Backhauling") steigert den Datenverkehr im Netzwerk und den Management-Aufwand. Vor diesem Hintergrund zielt Veloclouds "SD-WAN as a Service"-Architektur darauf ab, die Performance der Weitverkehrsverbindungen zu erhöhen.

Ein Software-Defined WAN (SD-WAN) nutzt - nach dem Prinzip des SDNs (Software-Defined Networking) im Rechenzentrum - die Trennung der Steuerungs- von der Datenebene der Netzwerkhardware. Steht beim SDN angesichts dynamischer virtualisierter Server- und Storage-Umgebungen die Flexibilität des Datacenter-Netzwerks im Vordergrund, dient SD-WAN vor allem dazu, die Performance des WANs, der Internet-Links und der Cloud-Service-Nutzung zu optimieren. Mittels Verwaltung der Backup-Verbindungen und der Failover-Richtlinien soll ein SD-WAN zugleich die Hochverfügbarkeit des Netzwerks sicherstellen.

WAN-Optimierungsgröße Riverbed - seit dem Aufkauf des deutschen Anbieters Ocedo ebenfalls ein Player im SD-WAN-Markt - setzt hier auf im Kundennetzwerk verteilte lokale Installationen. Das kalifornische Startup Velocloud geht einen anderen Weg: Wie der Name des Unternehmens schon andeutet, baut man auf eine Orchestrierung und Überwachung der SD-WAN-Mechanismen in der Cloud - also "SD-WAN as a Service". Laut Michael Wood, Vice President Marketing von Velocloud, nutzen die Kalifornier dafür Kapazitäten in über 40 Cloud-Rechenzentren, um diesen Service weltweit offerieren zu können. Ergänzt wird die Cloud-Komponente um SD-WAN-Gateways im RZ der Anwenderunternehmen sowie um Edge Devices in deren Niederlassungen.

Für die Performance-Optimierung nutzt der Anbieter diverse Mechanismen, darunter eine granulare applikationsspezifische Priorisierung. Laut Velocloud-Marketier Wood erkennt die hauseigene Technik mittels DPI (Deep Packet Inspection) über 2.500 Applikationen und Applikationstypen. Auf diese Weise könne man zum Beispiel Skype for Business vom Consumer-Skype-Datenverkehr unterscheiden und bei Bandbreitenknappheit die Business-Variante bevorzugt verarbeiten. Hinzu gesellten sich Verfahren wie Packet Loss Remediation (Verschleierung von Paketverlusten) - wichtig für die Service-Qualität von Echtzeit-Datenverkehr. Ergänzt wird dies, so Michael Wood, durch ein sehr schnelles Failover auf die Backup-Leitung im Fehlerfall: Die Velocloud-Technik schaffe dies sogar ohne Unterbrechung laufender VoIP-Gespräche.

LL01P05a
©

Die Optimierung einer WAN-Umgebung erfolgt in Veloclouds SD-WAN-Architektur via Cloud.Bild: Velocloud

Die Lösung eignet sich laut Wood dank Multi-Tenant-Architektur nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Carrier und Service-Provider. Management-seitig verweist er auf eine automatisierte Installation der CPE-Geräte (wichtig insbesondere für Netzbetreiber) und ein zentrales Management mittels rollenspezifischer Web-basierter Dashboards. Anders als etwa Akamai biete man eine Performance-Optimierung auch für die "letzte Meile" zum Anwenderunternehmen. Die hauseigene Infrastruktur stelle dabei auf Edge-Seite "Service Insertion Points" bereit, also die Möglichkeit, zusätzliche virtualisierte Netzwerkfunktionen (VNFs) nach Bedarf einzufügen.

Veloclouds "SD-WAN as a Service"-Umgebung bietet neuerdings auch Funktionen zur Überwachung des Sprachdatenverkehrs (Voice Quality Monitoring, VQM). VQM soll es Service-Providern und Unternehmen ermöglichen, Netzprobleme, die die Qualität der Sprachkommunikation beeinträchtigen, zu überwachen, zu diagnostizieren und zu beheben. Velocloud verspricht für sein VoIP-Performance-Management eine schnelle Installation, kontinuierliches Monitoring und die präventive Identifikation von Störungen. Die Cloud-basierte SD-WAN-Architektur unterstütze lokale wie auch Cloud-basierte Sprachdienste.

VQM nutzt dazu laut Hersteller passive Agenten auf den Edge-Geräten der SD-WAN-Umgebung, um die Qualität von VoIP-Traffic zu überwachen und Performance-Probleme zu erkennen. Die neue VoIP-Performance-Management-Software unterstütze eine umfangreiche Palette an Codecs. Sie erzeuge Angaben zur Anrufqualität im R-Factor- wie auch MOS-Format (Mean Opinion Score) und liefere detaillierte Informationen zur Fehlerdiagnose.

Firmen-Info
Info: Velocloud

Web: www.velocloud.com

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Virtuelle Netzwerkdienste für die digitale Transformation
Höhere Sprachqualität im Weitverkehrsnetz
Weltweit verfügbarer SD-WAN-Service

Verwandte Artikel

SD-WAN

SDN

WAN