Mit den beiden „Whole Home“-WLAN-Systemen Deco M5 und Deco M5 Plus will der chinesische Netzwerkhersteller TP-Link für einen flächendeckenden kabellosen Internetzugang in Gebäuden sorgen. Die Geräte verbeinden sich laut Hersteller mittels Mesh-Technik. Fallen Geräte aus, kann das Netzwerk diese kompensieren, indem es eigenständig neue organisiert, so TP-Link. Dabei fungiere jedes Gerät als ein autonomer Knotenpunkt, der senden und empfangen kann.

Das Mesh-Netz lasse sich dank der Bluetooth-4.2-Unterstützung und eigener App einfach einrichten. Die Seamless-Roaming-Funktion sorge außerdem dafür, dass der Client sich stets mit dem stärksten WLAN-Signal verbindet.

Die Übertragungsraten gibt der Hersteller bei beiden Modellen mit bis zu 400 MBit/s via 2,4-GHz-Frequenz und bis zu 867 MBit/s auf der 5-GHz-Frequenz nach den IEEE-Standards 802.11 a/b/g/n/ac an. Die ART-Funktion (Adaptive Routing Technology) soll zudem jedem Gerät automatisch die schnellste verfügbare Frequenz innerhalb der beiden Bänder oder Powerline-Leitungen zuweisen.

Richtet der Nutzer die Basen richtig aus, kann er damit laut TP-Link Verbindungsabbrüche oder Geschwindigkeitsverluste im Netzwerk vermeiden. Auch helfe die Deco-App dabei, den richtigen Standort für die Deco-Geräte zu finden. Sie wird ab dem dritten Quartal zunächst auf Englisch für Android und IOS verfügbar sein.

Durch das dezente Design sollen sich die Geräte nahtlos in jede Wohn- und Arbeitsumgebung einfügen. Beide Router sind mit zwei Gigabit-Ports ausgestattet. Die Geräte werden über USB-C verbunden. Der Deco M5 Plus verfügt außerdem über einen zusätzlichen Powerline-Adapter. Die Basis soll automatisch die bessere Verbindung (Powerline oder Funk) für die Übertragung der Daten wählen. Für die Sicherheit hat TP-Link eine interne SPI-Firewall und eine Software integriert, die alle an das Netz angeschlossene Geräte vor Viren oder Malware schützt.

Weitere Informationen stehen unter www.tp-link.de zur Verfügung.

Die Deco-Router sind mit zwei Gigabit-Ports ausgestattet. Bild: TP-Link

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.