Studie zur Cloud-Migration von Rackspace

Der lange Weg in die Cloud

25. September 2018, 13:00 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Der lange Weg in die Cloud

Der erfolgreiche Umstieg in die Cloud stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Obwohl der Weg in die Cloud für viele Unternehmen länger als zwei Jahre dauert, unterschätzen 40 Prozent der Organisationen die Kosten der Migration, so ein Ergebnis der Studie "Maintaining Momentum: Cloud Migration Learnings", die Forrester Consulting im Auftrag von Rackspace durchgeführt hat.

Laut der Studie bezeichnet ein Großteil (80 Prozent) der Unternehmen die Migration in die Cloud als "entscheidendes" oder "sehr bedeutendes" Projekt ihrer strategischen Jahresplanes. Trotz der großen beigemessenen Bedeutung stellen 74 Prozent erst während der Migration fest, dass ihnen notwendige interne Kenntnisse fehlen.

Mit dem Versprechen von mehr Agilität und geringeren Kosten stellen Firmen hohe Erwartungen an den Umstieg in die Cloud, so Rackspace. Die Wirklichkeit sehe für viele Firmen jedoch anders aus. Unrealistische Kostenschätzungen und unterwartete Komplexität führen laut der Studie zu einem erhöhten Time-to-Value von Cloud-Migrationsprojekten. So gaben beispielsweise 40 Prozent der Unternehmen an, dass die Kosten für die Cloud-Migration auch nach einigen Jahren noch höher ausfallen als erwartet. Die größte Diskrepanz ergebe sich bei der Aktualisierung, Konsolidierung und/oder Ablösung bestehender Geschäftsanwendungen und Systeme.

Viele Organisationen unterschätzen im Vorfeld außerdem den Umfang der Migration. Dabei übersehen sie anscheinend eine Reihe technischer sowie andere interne Hindernisse. 40 Prozent nannten die Erfassung, Bereinigung und Governance von Datenbeständen während der Planungs- und Ausführungsphase als größte Herausforderung. Für 34 Prozent waren dies das Prozess-Management in der Cloud sowie die Definition einer zielgerichteten Strategie.

Während und nach der Migration nannten 77 Prozent mangelhafte Nutzerschulungen, kulturelle Widerstände gegen die Cloud-Migration (44 Prozent) sowie unzureichende Change-Management-Programme (37 Prozent) als größte Hemmnisse. Lediglich 28 Prozent der befragten Organisationen gaben an, Cloud-Infrastrukturen schon umfassend integriert zu haben. 71 Prozent der befragten Geschäfts- und IT-Entscheider aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den USA beschäftigen sich schon länger als zwei Jahre mit der Migration in die Cloud.

Für 58 Prozent ist das Fehlen einer zielgerichteten Strategie ein Problem vor und während der Migration in die Cloud. Nur wenn eine solche vorhanden ist, so Rackspace, lassen sich Geschäft und IT miteinander verknüpfen und Hindernisse auf dem Weg in die Cloud minimieren. 77 Prozent schätzen zudem Service-Partner als Unterstützung, etwa wenn es darum geht, Arbeitsabläufe aufzusetzen, die ihnen helfen, eine Cloud-Strategie zu implementieren. 51 Prozent der Unternehmen gaben im Rückblick an, dass sie heute erfahrene Cloud-Experten für Migrationsprojekte einstellen würden.

Für die Umfrage hat Forrester 326 Unternehmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den USA zu ihren Erfahrungen bei der Migration in Cloud-Umgebungen befragt. An der Studie nahmen sowohl Entscheidungsträger aus der Wirtschaft als auch der IT-Branche teil. Zum Download der gesamten Studie geht es hier.

Weitere Informationen finden sich unter www.rackspace.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Rubrik bietet natives Backup für AWS-EC2
T-Systems ergänzt Cloud-Services um VMware-Technik
Neuer HPE-Service automatisiert das Hybrid-Cloud-Management

Verwandte Artikel

Change-Management

Cloud

Migration