Installationszeit und Anschlusskosten sollen signifikant sinken

Feldmontierbarer Glasfaserstecker von R&M

22. März 2019, 08:21 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

Feldmontierbarer Glasfaserstecker von R&M

R&M, weltweit tätiger Schweizer Entwickler und Anbieter von Verkabelungssystemen mit Sitz in Wetzikon, will nach eigenen Angaben einen neuen Standard für feldmontierbare Glasfaserstecker schaffen. Der FO-Field-2.0-Stecker decke erstmals alle Kabeltypen ab, so der Hersteller. Seine Anwendungsmöglichkeiten sollen von Fiber to the Home (FTTH) über die Glasfaserverkabelung für Büros, Spitäler, Malls oder Industriebetriebe bis zu Infrastrukturen für Smart Buildings, Smart Cities und Internet of Things (IoT) reichen. Mit dem Montage-Kit von R&M können geschulte Installateure den Stecker auf der Baustelle innerhalb einer Minute beschalten, so das Versprechen.

Eine innovative Klemmtechnik fixiert laut R&M nicht nur den Adermantel, sondern erstmals auch die innen liegende Glasfaser. Dies mache die mechanische hergestellte Verbindung signifikant stabiler und widerstandsfähiger als vergleichbare Lösungen. Die günstigen Übertragungseigenschaften und Dämpfungswerte blieben vollständig und dauerhaft erhalten.

Zudem sei der FO Field 2.0 wiederbeschaltbar. Die optimierte mechanische Stabilität erlaube es, den Stecker in einem wesentlich breiteren Anwendungsspektrum einzusetzen als frühere Lösungen. Je nach Kabeltyp lassen sich auch Verkabelungen im sogenannten "uncontrolled"-Bereich (-25°C bis +70°C) realisieren.

Aufgrund der weiterentwickelten Montagetechnik lassen sich Glasfasern schneller und günstiger verbinden als je zuvor, so R&M weiter. Die Installationszeit für eine fiberoptische Anschlussdose in Wohnungen reduziert sich demnach um 30 Prozent im Vergleich zur Spleißverkabelung. Die Anschlusskosten pro Teilnehmer sinken um bis zu 20 Prozent. Dies ergaben laut R&M Anwendungstests von eigenen Kunden in Zentral-Europa.

Selbst die harten 900-µm-Volladern mit ihrem Mantel aus hochdichtem Polyethylen (HDPE) ließen sich zuverlässig montieren. Der Stecker unterstützt Singlemode- und Multimode-Fasern in den Versionen 125/250 µm, Voll-, Kompakt- bzw. Semi-Tight-Adern mit 600 bis 900 µm Umhüllung, Kabelmäntel aus beliebigen Materialien und mit Durchmessern von 1,4 bis 3 mm. Für Multimode-Verkabelungen spezifiziert R&M die Kategorien OM2, OM3, OM4 und OM5. Die mechanischen und optischen Eigenschaften entsprechen der Güte vorgefertigter und werksgeprüfter Pigtails und Rangierkabel. Der FO Field LC und der FO Field SC erfüllen die Anforderungen der Leistungsstufen Grade Cf/1 (APC) oder Grade Cf/2 (PC) mit Einfügedämpfungen von typisch 0,25 dB und Rückflussdämpfungen über 60 dB.

Weitere Informationen zum neuen Glasfaserstecker stehen unter www.rdm.com/sites_de/FO-Field zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Starker Fokus auf Fiber-Technik
EFB bietet komplette Systemlösungen für FTTH-Projekte
Intelligenter Steckverbinder mit elektronischer Signalaufbereitung

Verwandte Artikel

FTTH

FTTx

Glasfaserverkabelung