Kemp 360 Cloud mit "Metered Enterprise Licencing"

Flexibles Lizenzmodell für die Anwendungsmigration in die Cloud

16. September 2016, 15:02 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Flexibles Lizenzmodell für die Anwendungsmigration in die Cloud

+++ Produkt-Ticker +++ ADC-Spezialist (Application Delivery Controller) Kemp Technologies hat sein Angebot "360 Cloud" vorgestellt. Die Suite aus Produkten und Services soll es IT-Organisationen erleichtern, Anwendungen in die Cloud zu migrieren. Dank des hauseigenen MELA-Verfahrens (Metered Enterprise Licencing Agreement) biete 360 Cloud das erste eigens auf die Cloud zugeschnittene Lizenzmodell zur Applikationsbereitstellung auf der Basis der genutzten Gesamtbandbreite.

160916_kemp
©

Kemps ADCs gibt es als Hardware (Bild), aber auch als virtuelle Instanzen für den Cloud-Einsatz mit flexibler Abrechnung nach genutzter Bandbreite. Bild: Kemp Technologies

Ein Anwender könne dabei eine unbegrenzte Anzahl an ADC-Instanzen implementieren, sodass keine Kapazitätsgrenzen entstünden. Er zahle dynamisch nur für die tatsächlich genutzte Bandbreitenkapazität. Dies vermeide Mehrkosten durch die Bereithaltung von Kapazitäten für eventuelle Lastspitzen.

Das Kemp-360-Cloud-Paket umfasst verschiedene Anwendungen und Dienste, darunter:

* Virtual Loadmaster (VLM) ist ein ADC für die Hybrid und Public Cloud. Er vereinfacht laut Bekunden des Herstellers die Migration von Applikationsdiensten in die Public Cloud durch einfach portierbare Dienste, eine konsistente Verzahnung von Funktionen und die Fähigkeit, Verbindungen hybrid herzustellen (mit enger Integration in Microsoft Azure).

* 360 Central biete dazu ein zentralisiertes Management, Monitoring und Analyse in privaten und öffentlichen Cloud-Umgebungen und erleichtere es Administratoren, auf wichtige Leistungskennzahlen (KPIs) zuzugreifen. Für die Migration veröffentlichter Dienste über verschiedene Cloud-Umgebungen hinweg stehe eine intuitive Benutzeroberfläche sowie eine API zur Verfügung.

* 360 Vision ist ein gemanagter Cloud-Dienst, der dazu dient, Applikationen und Netzwerkinfrastruktur zu überwachen, um auf Probleme schnell und effizient reagieren zu können. Ein Anwenderunternehmen übertrage dabei das SLA-Management seiner Applikationen an Kemp und könne damit von der Expertise aus über 40.000 Installationen profitieren.

* Des Weiteren sollen Migrations- und Professional-Services sowie Support den Anwenderunternehmen die Sicherheit und das erforderliche Know-how selbst für große Projekte bei der Anwendungsbereitstellung und der Migration von Applikationen in die Cloud liefern.

Weitere Informationen finden sich unter www.kemptechnologies.com

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Übergreifendes Monitoring für die Azure-Cloud
Azure-Cloud-Apps kosteneffizient bereitstellen
Zscaler mit One-Click-Deployment für Office 365

Verwandte Artikel

ADC

Cloud

IT-Management