Hybrides Cloud-Management von Red Hat

IT-Management für komplexe Umgebungen

09. Januar 2017, 13:09 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

IT-Management für komplexe Umgebungen

Red Hat hat mit Cloudforms 4.2 die neuste Version seiner offenen Hybrid-Cloud-Management-Lösung vorgestellt. Diese soll IT-Teams die schnelle Bereitstellung von Services ermöglichen und dadurch Freiräume für die Bewältigung kritischer und unternehmensrelevanter Herausforderungen schaffen. Die aktuelle Version basiert laut Angaben des Anbieters von Open-Source-Lösungen auf dem Open-Source-Projekt ManageIQ, das eine Open-Source-basierte Management-Plattform für physische, virtuelle und Cloud-IT-Umgebungen - einschließlich Linux-Containern - bieten soll. Cloudforms ermögliche Unternehmen die Bereitstellung kombinierbarer Services über ein Self-Service-Portal und ein Service-Lifecycle-Management von der Provisionierung bis zur Außerbetriebnahme. Zudem bestehe die Möglichkeit, erweiterte Compliance-Richtlinien für neue und bestehende IT-Umgebungen zu definieren, so Red Hat. Außerdem lassen sich nach Bekunden des Herstellers die Kosten für vorhandene Umgebungen und Systeme dadurch optimieren.

Mit der aktuellen Version soll Cloudforms zudem Optimierungen für Public-Cloud-, Private-Cloud- und Container-basierte Plattformen bieten. Dies erfolge durch erweiterte Metriken und Events für Microsoft Azure und Google Cloud Platform sowie das Hinzufügen eines Amazon-EC2-Images, das Anwendern eine Cloudforms-Nutzung in AWS (Amazon Web Servcies) ermöglichen soll. Des Weiteren umfasse Cloudforms 4.2 Upgrades für Openstack, eine verbesserte Mandantenverwaltung sowie ein neues Storage-Management für die Openstack-Object- und Block-Storage-Services Swift und Cinder. Erweiterte Chargeback-Funktionen für Container, die auf der Openshift Container Platform von Red Hat laufen, gehören nach Herstellerangaben ebenfalls zu den Neuerungen.

Red_Hat_Cloudforms_Overview_screenshot
©

Cloudforms soll Optimierungen für Public-Cloud-, Private-Cloud- und Container-basierte Plattformen bieten. Bild: Red Hat

Dadurch sei es mit Cloudforms möglich, basierend auf einem flexiblen Open Source Framework ein breites Spektrum von Infrastrukturplattformen abzudecken und diese an branchen- oder unternehmensspezifische Anforderungen anzupassen, so Red Hat. Auch seien Unternehmen mit der hybriden Cloud-Management-Lösung in der Lage, ihren IT-Betrieb effizienter und IT-Prozesse flexibler zu gestalten.

Cloudforms 4.2 kann nach Herstellerangaben ab sofort auf dem Red Hat Costumer Portal heruntergeladen werden.

Weitere Informationen stehen unter www.redhat.com/de/technologies/management/cloudforms zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Automatisierte Cloud-Basis mit integriertem Management
Openstack-Update mit fünf Jahren Support
Suse stellt Openstack Cloud 7 vor

Verwandte Artikel

Cloud

Cloud-Management

Open Source