Modulare 3-Phasen-USVs

Mit hohem Wirkungsgrad und redundanter Stromabsicherung

05. März 2007, 23:00 Uhr   |  

Die 3phasigen USVs der Reihe Power Modular Concept PMC 200 haben laut Anbieter Rittal einen Wirkungsgrad von 96 Prozent bei Volllast und über 95 Prozent bei Teillast. Das modulare System ist in den Leistungsstufen 8, 12, 16, 20, 24, 32 und 40 kVA erhältlich, wobei ein USV-Schrank von Rittal mit maximal fünf USV-Modulen bestückt werden kann. Das sind maximal 200 kVA USV-Leistung. Doch es geht nicht nur um maximale Leistung, sondern auch um eine redundante Auslegung der Stromabsicherung. Die einzelnen USVs lassen sich im Betrieb austauschen oder hinzufügen, wobei das Gewicht der Geräte es mittlerweile zulässt, dass das laut Rittal nun auch eine Person allein bewerkstelligen kann. Zudem hat der Anwender die Möglichkeit, eine 12fache 19-Zoll-Stromunterverteilung für den abgesicherten Anschluss von Serverschränken im USV-Schrank zu integrieren. Dabei sind die zwölf dreiphasigen Abgänge über Leitungsschutzschalter pro Phase abgesichert. Die USVs eignen sich speziell für Serversysteme, die mit Schaltnetzteilen ausgestattet sind und keine induktive Last erzeugen. Die USVs der PMC-Reihe erfüllen die USV-Klassifizierung gemäß IEC 62 040-3 sowie den Klassifizierungscode VFI-SS-111 (Voltage and Frequency Independent). dp

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default