Lösung umfasst drei vordefinierte Netzwerke

Netgear Orbi Pro bietet WLAN für kleine Unternehmen

05. September 2017, 10:38 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Netgear Orbi Pro bietet WLAN für kleine Unternehmen

Für die kabellose Vernetzung in kleinen Büros und Unternehmen hat der Netzwerkhersteller Netgear das WLAN-System Orbi Pro vorgestellt. Es soll Geschäftsräume mit schnellem, zuverlässigen WLAN versorgen. Die Lösung sei speziell für Inhaber kleiner Unternehmen konzipiert, die ihr WLAN selbst installieren möchten.

Bei dem WLAN-System kommt laut Herstellerangaben die Fastlane3-Technik zum Einsatz. Die von Netgear patentierte Technik bestehe aus den drei Komponenten Tri-Band-WLAN, einer dedizierten WLAN-Verbindung mit 4×4-Technik vom Satelliten zum Router sowie einem optimierten Antennendesign. Das System selbst besteht aus einem AC3000 Router und dem passenden Satelliten. Dieser sei dafür konzipiert, einen Bereich von 400 m² abzudecken. Mit zwei zusätzlichen Satelliten lassen sich laut Herstellerangaben sogar bis zu 800 m² (200 m² je Satellit) mit WLAN abdecken.

Um ein WLAN aufzusetzen, müsse man lediglich das Orbi-Basis-Gerät (Router) beziehungsweise die Satelliten aufstellen, an das Stromnetz anschließen und anschalten. Auf diese Weise sollen sich kleine Unternehmen Installations- und Management-Aufwand sparen können. Durch die automatisierte Installation des Tri-Band-WLAN-Systems Orbi Pro sei es Nutzern möglich, drei separate Funknetzwerke einzurichten.

Dabei handele es sich um ein Administrationsnetzwerk sowie einem Mitarbeiter- und einem Gastnetzwerk. Das Administrationsnetzwerk bietet laut Hersteller Zugriff auf kritische Infrastruktur wie Server, VoIP-Systeme oder Rechner, auf denen sich sensible Daten befinden. Außerdem ermögliche es, drahtgebundene Geräte über die Gigabit-Ports von Orbi anzuschließen und zu verwalten. Insgesamt stehen am Router drei und am Satelliten vier solcher Ethernet-Schnittstellen zur Verfügung.

Im Mitarbeiternetzwerk können Angestellte mit ihren eigenen Geräten (BYOD, Bring Your Own Device) Zugriff auf das Internet erhalten. Das Netzwerk erlaubt allerdings keinen Zugriff auf die Systeme des Administrationsnetzwerks oder auf die Gigabit-Ports. Des Weiteren verfügt es laut Netgear über eine andere SSID als das Administrationsnetzwerk. Auch Passwörter lassen sich einfach löschen, sollte ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

Das Gastnetzwerk ist von den beiden anderen Netzen getrennt und ermöglicht es Kunden, Patienten oder Besuchern, mit ihren Geräten einen Internetzugang über ein Captive-Portal zu erhalten. Administratoren können außerdem die zeitliche Nutzungsdauer komfortabel ohne großen Aufwand limitieren, so Netgear.

Orbi Pro unterstütze den WLAN-Standard 802.11ac mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3 GBit/s. Es seien bis zu 40 gleichzeitige WLAN-Verbindungen möglich.

Weitere Informationen stehen unter www.netgear.de zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Wireless Access Point lässt sich per App managen
Sicheres WLAN für kleine Unternehmen
PoE-Switches für KMU

Verwandte Artikel

KMU

Netgear

Netzwerk-Management