Objektspeicher-System Western Digital Activescale P100 skaliert auf Bruttokapazität von 19 PByte

Objektspeicher-System der Einstiegsklasse

16. November 2016, 15:11 Uhr   |  Von Kurt Pfeiler.

Objektspeicher-System der Einstiegsklasse

Western Digital (WDC) hat die Einführung eines neuen Storage-Systems der Einstiegsklasse bekannt gegeben, das den Herausforderungen der Cloud gewachsen ist. Mit dem neuen Plug-and-Play-fähigen Objektspeicher-System "Activescale P100" seines Tochterunternehmens HGST erweitert WDC sein Portfolio und legt nach eigenem Bekunden die Grundlage für künftige Storage-Infrastrukturen im PByte-Bereich.

Activescale P100 ist das neueste integrierte Speichersystem von WDC, das den Weg freimache für Skalierung im PByte-Bereich und gewaltige Daten-Repositorys in Unternehmens- sowie in gehosteten Cloud-Architekturen ermögliche. Es ergänzt nach Herstellerangaben das Portfolio des Unternehmensbereichs "Data Center Systems" (DCS), das auch das "Active Archive"-System (HGST) und die All-Flash-Storage-Plattform Infiniflash des Tochterunternehmens Sandisk sowie die festplattenbasierten Plattformen umfasst.

Activescale P100 sei eine wirtschaftliche Konfiguration der Einstiegsklasse, die von 720 TByte auf eine Bruttokapazität von 19 PByte skaliert werden kann. Es handele sich dabei um eine erweiterbare, voll integrierte Architektur, die eine Standard-Objektspeicher-Schnittstelle vom Typ Amazon S3 nutzt.

Das System eignet sich nach Bekunden des Herstellers perfekt für Bedingungen, die eine hohe Speicherkapazität erfordern – sei es im Unternehmen oder in der Cloud, in Biowissenschaften, in der staatlichen Verwaltung oder im Militärbereich sowie im Bereich Medien und Unterhaltung.

Das Activescale-P100-System werde bei datenintensiven Workloads sowohl den Kapazitäts- als auch Leistungsanforderungen gerecht. Dazu zählten zum Beispiel große Content Repositorys, Media Streaming und Media-Services, Datenanalysen, Datensicherung und Archivierung.

Activescale P100 schließt für Bestandskunden des "HGST Active Archive"-Systems das ab sofort erhältliche "Activescale CM" (Cloud-Management) mit ein. Dabei handelt es sich nach Herstellerangaben um ein neues Cloud-basiertes Überwachungssystem, mit dem Systeme einfach und effizient verwaltet werden können.

Activescale CM ist kostenlos. Es bietet die Möglichkeit, den Zustand des Systems remote zu überwachen und prognostische Kapazitäts- und Leistungsanalysen zu fahren, um Storage und Zugang zu Datenmengen im PByte-Maßstab proaktiv zu verwalten und damit die Kosten für IT und Verwaltung zu senken, so der Hersteller.

Die Preisgestaltung für das ab sofort bestellbare Activescale-P100-System beginnt bei 0,22 Dollar pro GByte. Weitere Informationen finden sich unter www.hgst.com/de/products/systems/activescale-system.

161116_western_digital_hgst_activescale_full_configuration
©

Western Digital: Activescale P100 ist eine wirtschaftliche Konfiguration der Einstiegsklasse, die von 720 TByte auf eine Bruttokapazität von 19 PByte skaliert werden kann.

161116_western_digital_hgst_activescale_full_configuration
©

Western Digital: Activescale P100 ist eine wirtschaftliche Konfiguration der Einstiegsklasse, die von 720 TByte auf eine Bruttokapazität von 19 PByte skaliert werden kann.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Einstieg in die All-Flash-Welt für unter 40.000 Dollar
Software-Defined Storage auf All-Flash-Basis
Netapp stellt neue Flash- und Hybrid-Storage-Arrays vor

Verwandte Artikel

Storage Array