Verteilerplattform Netscale 72 und Infrastruktur-Management mit inteliPhy net

R&M: Optische Kabelungslösung und DCIM-Software für RZs und Edge

07. Oktober 2019, 12:32 Uhr   |  Von Dr. Jörg Schröper.

R&M: Optische Kabelungslösung und DCIM-Software für RZs und Edge

R&M, weltweit tätiger Schweizer Entwickler und Anbieter von Verkabelungssystemen für hochwertige Netzwerkinfrastrukturen mit Sitz in Wetzikon, erweitert das Programm seiner High-Density-Verteiler und Infrastruktur-Management-Systeme für Datacenter. Die neue fiber-optische Verteilerplattform Netscale 72 unterstützt nativ die beiden paralleloptischen Verkabelungsarten Base8 und Base12. Dies bedeutet, Verteilermodule für beide Anwendungen passen in dieselben Schubladen des Systems. Datacenter können die Trunk-Verkabelung innerhalb der bestehenden Racks und Gehäuse anpassen. Sie müssen lediglich die Kassetten wechseln oder ergänzen.

So soll Netscale 72 die zügige Migration zu neuen Netzwerkgenerationen erleichtern. Ein typischer Fall ist laut R&M der Schritt vom 10-Gigabit-Netzwerk zum 40- oder 100-Gigabit-Netzwerk. Zudem dient Netscale 72 zum Aufbau großer Spine-Leaf-Netzwerkarchitekturen in Cloud-Rechenzentren. Das Netscale-Programm von R&M biete eine besonders hohe Dichte Fiber-optischer Ports in 19-Zoll-Schränken, verspricht der Hersteller.

Mit inteliPhy net bringt R&M außerdem eine einfach zu bedienende DCIM-Lösung für Asset-, Kapazitäts- und Change-Management auf den Markt. Bewusst lege man Wert auf eine vereinfachte Darstellung und intuitive, Web-basierende Bedienung. Anwender organisieren und dokumentieren mit inteliPhy net die Netzwerkinfrastruktur durchgängig digital. Das Programm bündelt und visualisiert alle Informationen zu Kapazitäten, Verkabelung, Rangierfeldern, Racks, PDUs und IT-Equipment in einer einzigen Datenbank. Darstellungen der Komponenten lassen sich per Drag and Drop hinzufügen und verschieben. Im Verbund mit dem RFID-basierenden Monitoring-System R&MinteliPhy überwacht das Programm alle Ports und Patch-Kabel in Echtzeit.

Vordefinierte Grafiken zeigen die Verbindungen und deren Status bis hinunter zur Port-Ebene. inteliPhy net dient auch dazu, Migrationen, Workflows, Wartungs- und Patch-Aufträge zu planen und zu steuern. Mit der Reporting-Funktion sollen Netzwerk-Manager nachweisen können, dass sie die Ressourcen ausschöpfen sowie Qualitäts-, Compliance- und Service-Anforderungen erfüllen.

Mehr Informationen stehen unter sites.rdm.com/de/netscale72 bereit.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

FNT Command 12 schneller und leichter bedienbar
Procom: Modernes DCIM wird einfacher
RZ-Management  aus der Wolke

Verwandte Artikel

Datacenter

DCIM

LWL