AKI: Neue Version 5.8 für "Printaurus Commander" und "Printaurus for SAP" macht Druck-Management benutzerfreundlicher und neunmal schneller

Schnelleres Print-Management für SAP und große Druckerlandschaften

24. Oktober 2016, 13:52 Uhr   |  Von Kurt Pfeiler.

Schnelleres Print-Management für SAP und große Druckerlandschaften

AKI, Experte und Softwareentwickler für Druckprozesse, bringt mit der neuen Version "Printaurus 5.8" nach eigenem Bekunden noch mehr Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit in das Verwalten von Druckerlandschaften: "Printaurus for SAP" (ehemals "Printaurus for ERP-Systems") unterstütze die IT-Administratoren dabei, Drucker anzubinden, Änderungen an Druckerwarteschlangen vorzunehmen und Konfigurationsaufgaben zu automatisieren.

Mit der neuen plattform- und herstellerübergreifenden Software lasse sich insbesondere in großen Umgebungen die Verbindung zu den SAP- und Print-Servern bis zu neunmal schneller herstellen als bei Vorgängerversionen. So dauere beispielsweise das Verbinden von 100 Print-Servern mit je 1.000 Druckerwarteschlangen nur noch etwa 35 Sekunden anstatt mehrerer Minuten.

Administratoren profitieren nicht nur im Bereich Geschwindigkeit vom Update, sie können jetzt auch einfacher von einer zentralen Stelle aus Konfigurationen vornehmen und auf Probleme reagieren, so der Hersteller. Das Printaurus-GUI zeige jetzt alle Druckerwarteschlangen von allen verbundenen Druck-Servern an und beschleunige durch Multiselektion Änderungen an Druckerwarteschlangen.

Sowohl in der Baumstruktur als auch in der Listenansicht der Benutzeroberfläche ist nach Aussage des Herstellers eine Zusammenfassung von Druckerwarteschlangen mit gleichem Namen möglich. So ließen sich beispielsweise die Treiber und Anschlüsse mehrerer Windows-Druckerwarteschlangen Server-übergreifend ändern.

Das neue Release ermögliche es, mit dem Automatisieren von Konfigurationsaufgaben Zeit zu sparen und menschliche Fehler zu vermeiden: Die IT-Verantwortlichen im Unternehmen könnten Templates von Druckertreibern erstellen, um häufige Tasks an Drucker-Warteschlangen zu automatisieren. Ein Template lasse sich für über 200 Queues einsetzen. Vorher war es nötig, jede Queue einzeln anzupassen und beispielsweise den Treiber auf Schwarz-Weiß oder Duplex einzustellen.

Anwender, die Unicode Print Enhancement (UPE) einsetzen, könnten dieses jetzt mit AKI verwalten. UPE ist für alle Unternehmen relevant, die beispielsweise koreanische, japanische oder chinesische Schriftzeichen drucken, so der Hersteller.

Für alle Anwender, die Druckerzuordnungen aus einer XML-Datei importieren wollen, stehe nun ein verbesserter Assistent zur Verfügung, etwa um "Printaurus Smartspread" einfach in eine vorhandene Druckumgebung zu integrieren. Die AKI-Lösung Printaurus Smartspread vereinfacht nach Angaben des Herstellers das Drucker-Mapping und sorgt mit einem Hochverfügbarkeitskonzept für einen unterbrechungsfreien Druckbetrieb.

Das Update ist für alle Wartungskunden von AKI kostenfrei. Weitere Informationen finden sich unter www.aki-gmbh.com.

161024_aki_printaurus_ii
©

Die AKI-Lösung Printaurus Smartspread vereinfacht das Drucker-Mapping und sorgt mit einem Hochverfügbarkeitskonzept für einen unterbrechungsfreien Druckbetrieb.

161024_aki_printaurus_ii
©

Die AKI-Lösung Printaurus Smartspread vereinfacht das Drucker-Mapping und sorgt mit einem Hochverfügbarkeitskonzept für einen unterbrechungsfreien Druckbetrieb.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Druck-Management-Lösung sorgt für Hochverfügbarkeit
Audit deckt Sicherheitslücken in SAP-Systemen auf
Mehr Performance beim SAP-Druck

Verwandte Artikel

Druck-Management

Drucker-Management

SAP