Silver Peaks Unity Edgeconnect vereint Software-Defined WAN, Routing, WAN-Optimierung und Firewall

SD-WAN-Lösung soll Router in Filialen erübrigen

29. März 2017, 10:25 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

SD-WAN-Lösung soll Router in Filialen erübrigen

WAN-Optimierungsspezialist Silver Peak erweitert seine Lösung Unity Edgeconnect zur voll integrierten SD-WAN-Lösung (Software-Defined WAN). Unity Edgeconnect kombiniert ein SD-WAN mit Funktionen für WAN-Optimierung und Routing sowie einer Stateful Inspection Firewall - ein Konzept, das Gartner einst - noch vor SD-WAN-Zeiten - als BOB (Branch Office in a Box) bezeichnete.

Dank dieser Erweiterungen, so Silver Peak, könne ein Unternehmen die IT-Infrastruktur in Niederlassungen vereinfachen. Außerdem sei es möglich, die Außenbereiche eines Unternehmens-WANs für Applikationsnutzung zu optimieren. So könnten Mitarbeiter in Niederlassungen über sichere Direktverbindungen auf SaaS-Angebote und von der IT-Abteilung freigegebene Web-Applikationen zugreifen.

Eine neue Funktion von Edgeconnect nennt sich "First-Packet IQ". Sie identifiziert laut Silver-Peak-Angaben automatisch mehr als 10.000 Anwendungen und 300 Millionen Web-Domains, sobald das erste Datenpaket übermittelt wurde, sowohl für HTTP als auch HTTPS. Dadurch lasse sich die Übermittlung an den Übergabepunkten vom lokalen Netz ins Internet steuern: Datenpakete von SaaS- und Web-Applikationen übergebe das Gerät direkt den Internet-Breitband-Verbindungen, unbekannte oder verdächtige Informationen zur weiteren Analyse an eine Firewall im RZ oder in einem regionalen Hub. Die Automation dieses Vorgangs steigere die Anwendungs-Performance und die Produktivität der Mitarbeiter.

Neu bei Unity Edgeconnect ist zudem eine Stateful Inspection Firewall. Sie bietet laut Hersteller grundlegende Firewall- und Sicherheitsfunktionen in Niederlassungen, in denen keine Anwendungen gehostet werden. Die Firewall lasse die ausgehenden Daten passieren, ankommenden Traffic jedoch nur dann, wenn er von Anwendern im Rahmen von Anwendungssitzungen initiiert wurde. Für die Analyse des Datenverkehrs kooperiere man mit Technologiepartnern wie Check Point, Palo Alto, Fortinet und Zscaler.

Edgeconnect unterstütze außerdem Standard-Routing-Protokolle wie BGP. Dadurch könne man lokale Subnetze einfach zu einem SD-WAN hinzufügen. Dies erleichtere die Umstellung auf eine SD-WAN-Infrastruktur.

Weitere Informationen finden sich unter www.silver-peak.com.

170329_Silver_Peak_2
©

Über Policies steuert der Administrator mit Unity Edgeconnect den Datenverkehr applikationsbezogen. Bild: Silver Peak

170329_Silver_Peak_2
©

Über Policies steuert der Administrator mit Unity Edgeconnect den Datenverkehr applikationsbezogen. Bild: Silver Peak

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Studie von Silver Peak: Unternehmen setzen verstärkt auf Software-Defined WANs
Flexiblere Netze durch virtualisiertes SD-WAN
Support von Office 2007 endet dieses Jahr

Verwandte Artikel

Edge Computing

SD-WAN

Silver Peak