SNC-HMX70 verfügt über Videobildanalyse von Bosch

Sony: Netzwerkkamera für lückenlose 360-Grad-Überwachung

12. April 2018, 08:42 Uhr   |  Von Timo Scheibe. | Kommentar(e)

Sony: Netzwerkkamera für lückenlose 360-Grad-Überwachung

Mit der SNC-HMX70 hat Sony eine neue Netzwerkkamera vorgestellt, die bei Überwachungsanwendungen im Innenbereich eine lückenlose 360-Grad-Überwachung bieten soll. Diese verfügt nach Angaben des Herstellers über eine 12-Megapixel-Bildqualität sowie mehrere Anzeigemodi und eine integrierte Videobildanalyse von Bosch.

Das Objektiv mit Festbrennweite und der hochauflösende 12-Megapixel-CMOS-Sensor sollen detailreiche Videobilder in höchster Qualität bei 30 Bildern pro Sekunde liefern. Personen und Objekte lassen sich dadurch auch unter schwierigsten Lichtverhältnissen klar und deutlich erkennen, so der Hersteller.

Für die SNC-HMX70 stelle zudem starkes Gegenlicht bei Fenster, Foyers und Eingängen kein Problem dar: Die Funktion Intelligent Auto Exposure analysiere das Front- und Gegenlicht in der Szene, wobei die Belichtung fein abgestimmt wird, damit die Kamera bestmögliche Aufzeichnungen macht. Der große 92dB-Dynamikbereich des Netzwerkgeräts erfasst laut Sony sämtliche Details - selbst in kontrastreichen Szenen mit extremen Unterschieden zwischen Licht und Schatten.

Das schlanke und unauffällige Design der SNC-HMX70 sorge außerdem für eine diskrete Überwachung. Laut Herstellerangaben eigne sich die Kamera für die Überwachung von Umgebungen im Einzelhandel, Banken, gewerblichen Gebäuden, Schulen oder Büros. Ein im Lieferumfang enthaltener Befestigungsring mit Dreh-/Einrastmechanismus ermögliche eine problemlose Montage. Die Stromversorgung erfolgt über PoE (Power over Ethernet).

Anwender sollen mit der SNC-HMX70 einen vollständigen Überblick über den gesamten Überwachungsbereich erhalten. Mithilfe der elektronischen Schwenk-Neige-Zoom-Funktion (ePTZ) ist es außerdem Möglich, bestimmte Bereiche auszuwählen und mit hoher Auflösung zu überwachen. Auch wenn ein zu überwachendes Objekt vergrößert wird, zeichnet die Netzwerkkamera das vollständige 360-Grad-Bild mit maximaler Auflösung auf, so Sony.

Das kreisförmige Bild wandelt die Video-Management-System-Software direkt in der Kamera (Edge Dewarping) in verzerrungsfreie rechteckige Bilder um. Noch größere Flexibilität erreiche man durch die Anzeigemodi Panoramablick, Quad und Korridor.

Die Funktion Smart Coding unterscheidet laut Bekunden des Herstellers bei der Bildkomprimierung intelligent zwischen Rauschen und wichtigen Bildinformationen sowie zwischen sich bewegenden und statischen Bildszenen. Auf diese Weise sei es möglich, die Video-Bitrate bei gleichbleibender Bildqualität um bis zu 50 Prozent zu reduzieren und dadurch die benötigte Bandbreite und den Speicherbedarf zu verringern.

Durch die Technologiepartnerschaft zwischen Sony und Bosch ist die SNC-HMX70 zudem mit einer Videoanalysefunktion ausgestattet. Sie soll dabei helfen, Objekte und deren Bewegungen im gesamten Überwachungsbereich der Kamera zu erfassen. Dadurch eignet sich die Netzwerkkamera auch für Anwendungen wie beispielsweise Personenzählung oder die Erkennung verdächtiger Aktivitäten, so Sony weiter. Die Kamera stelle außerdem Metadaten zur Verfügung, die beispielsweise für das Suchen oder zur Optimierung von Geschäftsprozessen verwendet werden können.

Weitere Informationen finden sich unter www.boschsecurity.com/sonyvideosecurity.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Dallmeier: Fischauge gegen tote Winkel
Auerswald COMfortel C-400: IP-Konferenztelefon für den Digital Workplace
Smart I/O-Controller integriert analoge Geräte in die IP-Infrastruktur

Verwandte Artikel

Bosch

IP-Video

IP-Videoüberwachung