Neue Produktreihe von USB-3.1.-Flash-Laufwerken

Swissbit stellt industrietauglichen Flash-USB-Stick vor

31. Mai 2018, 12:59 Uhr   |  Von Timo Scheibe.

Swissbit stellt industrietauglichen Flash-USB-Stick vor

USB-Flash-Laufwerke werden häufig zum Transport von Daten zwischen verschiedenen Standorten oder als austauschbare Speichererweiterung in industriellen Anwendungen wie Log-Datenspeicherung, Datensicherung, System-Upgrade oder als Lizenz-Token verwendet. Swissbit, ein Hersteller von Flash-Speicherlösungen, hat nun eine neue Produktreihe von USB-3.1-Flash-Laufwerken vorgestellt, die die hohen Anforderungen an Flash-Speicher für industrielle Anwendungen erfüllen sollen.

Die Serie basiere auf einem hoch entwickelten USB-3.1-Flash-Controller und umfasse die Produktreihe U-500k mit SLC-NAND sowie U-50k mit MLC-NAND. Unter der Bezeichnung U-56k biete man eine zusätzliche Version mit MLC-NAND in pSLC-Konfiguration an, so Swissbit. Diese biete den Vorteil einer siebenfach höheren Lebensdauer im Vergleich mit einem MLC-NAND gleicher Speicherdichte. Für das dritte Quartal 2018 plant der Hersteller außerdem die SLC-Version in Dichten von 2 bis 32 GByte, die MLC-Version von 16 bis 128 GByte und die pSLC-Konfiguration mit 8 bis 64 GByte anzubieten.

Darüber hinaus offeriert Swissbit alle USB-3.1.-Sticks auch in Versionen mit integrierten Datenschutzfunktionen an, um hohe Datenschutzbestimmungen zu erfüllen.

In Kombination mit der SuperSpeed-USB-3.1-Schnittstelle sollen U-500k, U-50k und U-56k hervorragende Datenraten beim sequenziellen Schreiben von Daten erzielen. Da die Firmware mit einem seitenbasierten Mapping arbeitet, erhöhe sich zugleich die Random-Write-IOPS-Leistung, so der Hersteller.

Auch der Verschleiß reduziere sich dadurch deutlich, sodass sich die USB-Sticks als Lösung für Datenprotokollierungsanwendungen eignen. Intelligente Firmware-Routinen sollen schwache Datensegmente erkennen und diese aktualisieren, bevor möglicherweise Daten verloren gehen. Dies ist laut Swissbit besonders beim Einsatz als Boot-Medium oder Langzeitdatenspeicher essenziell.

Swissbit will die USB-Sticks in speziellen Varianten für vertrauliche oder lizenzrelevante Inhalte anbieten. Konfigurierbare Sicherheitsoptionen ermöglichen Datenverschlüsselung, Zugriffsbeschränkung mit PIN-Schutz inklusive Wiederholungszähler und versteckte oder schreibgeschützte Partitionen, so der Hersteller weiter. Die Datenschutzoption "DP" verhindere zudem die Ausspähung von Daten im Falle des Verlusts oder Diebstahls eines Flash-Laufwerks. Die abgesicherten USB-Sticks sollen sich auch als kopiergeschützte Lizenz-Token verwenden lassen.

Bei der neuen Produktreihe setzt der Speicherhersteller nach eigenen Angaben außerdem auf sein hauseigenes Laufwerksgehäuse "UnitedContrast II", das bereits bei den USB-2.0-Sticks zum Einsatz kam. Dies sei auch in kundenspezifischen Ausführungen erhältlich. Zudem plant Swissbit das Sortiment um ein Nanogehäuse zu erweitern, um ein robustes Flash-Drive in einem gekapselten manipulationssicheren Metallgehäuse anbieten zu können.

Weitere Informationen finden sich unter www.swissbit.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Tintri stellt Speichersystem T1000 vor
Schöner laden: Belkin stellt USB-C 3.1 Express Dock HD vor
Mobiler Malware Cleaner soll infizierte USB-Sticks erkennen

Verwandte Artikel

Flash

Industrieeinsatz

USB-Stick