Der europäische Cloud-Anbieter OVH hat sein bestehendes Nvidia-GPU-basiertes Portfolio erweitert und ermöglicht den Anwendern der hauseigenen Plattform jetzt den Zugriff auf die „Nvidia GPU Cloud“ (NGC). Nutzer des Cloud-Anbieters seien so in der Lage, für Nvidia-GPUs optimierte KI-Software (künstliche Intelligenz) aus der NGC Container Registry auf der OVH-Infrastruktur auszuführen.

Die Plug-and-Play-Software der NGC erlaube es OVH-Anwendern, innerhalb von Minuten Projekte in den Bereichen KI, Accelerated Data Science und High Performance Computing umzusetzen. Auf diese Weise will der Cloud-Anbieter nach eigenen Angaben KI zugänglicher und benutzerfreundlicher zu machen. „Anwender können ihre KI-Projekte schnell und mit höchster Leistungsfähigkeit umsetzen, indem sie auf GPU-optimierte Software aus der NGC auf Nvidia-GPU-Instanzen sowie Bare-Metal Nvidia-DGX-1 Servern in der OVH-Cloud-Infrastruktur zugreifen“, sagt Serge Palaric, Vice President Enterprise Business Development bei Nvidia.

Mit dem neuen Angebot ergänzt der Cloud-Anbieter sein bestehendes Portfolio an Lösungen, die auf der GPU von Nvidia basieren. Dabei handelt es sich nach Angaben des Cloud-Anbieters um Public-Cloud-Server, die auf den neuesten Nvidia-Tesla-V100-GPUs basieren, sowie um einen dedizierter Pool an Nvidia-DGX-1 Servern, von denen jeder aus acht Nvidia-V100-Tensor-Core-GPUs der neuesten Generation mit NVLink-Technologie besteht. Sie wurden speziell für den Einsatz in den Bereichen Machine Learning und Deep Learning entwickelt.

Weitere Informationen finden sich unter www.ovh.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.