Der Softwareanbieter Parallels hat mit Mac Management 7 für Microsoft SCCM (System Center Configuration Manager) eine neue Version des Plug-ins vorgestellt. Es soll die Verwaltung von Mac-Rechnern in Off- und On-Premise-Umgebungen vereinfachen und Administratoren effizientere Werkzeuge zur Verwaltung an die Hand geben.

Damit reagiert Parallels nach eigenen Angaben auf die wachsende Zahl von Mac-Rechnern in Unternehmen. Diese erschwere das Management und die Gewährleistung der Sicherheit in solchen Umgebungen. Mac Management 7 soll daher Microsoft SCCM als Plug-in erweitern und die Verwaltung von Mac-Geräten vereinfachen. Dabei sei es egal, ob sich diese vor Ort befinden oder nicht.

Mit der neuen Version stelle man Unternehmen mit komplexen Netzwerkinfrastrukturen zudem ein Offline-Imaging-Verfahren via externem USB-Laufwerk zur Verfügung, so der Softwareanbieter weiter. Der Bootloader und der hauseigene Task Sequence Wizard lassen sich auf einem USB-Laufwerk platzieren, während Dateien auf den Distribution Points verbleiben, ohne dass der Administrator IP-Helfer oder PXE- oder Netboot-Server konfigurieren muss.

Ein Internet-basiertes Mac-Client-Management soll die Verwaltung von Mac-Computern vereinfachen, wenn sie nicht mit einem Firmennetzwerk verbunden sind, sondern über eine Standard-Internetverbindung verfügen. Durch die Unterstützung der non-OSD-Tasks lässt sich laut Parallels die Erstellung von Aufgabenabläufen effizienter gestalten, da jetzt der in früheren Versionen erforderlichen Schritt „maxOS bereitstellen“ nicht mehr nötig sei. Dadurch können Administratoren mehrere Softwarepakete bereitstellen oder die Konfiguration von Mac-Geräten über einen SCCM-Mechanismus durchführen, wie es bei der Verwaltung von Windows-PCs der Fall ist.

Darüber hinaus können IT-Verantwortliche mit der neuen Plug-in-Version den Mac-Hardwarebestand per Anfrage über die SCCM-Konsole erheben. Zudem unterstütze der neue Installationsmanager In-Place-Upgrades. Dadurch will Parallels nach eigenen Angaben das Mac-Management optimieren und ein In-Place-Upgrade der Vorgängerversion unterstützen. Da die Authentifizierung manuell über das Applet „Systemeinstellungen“ initiiert wird, verbessert sich laut Hersteller außerdem die Benutzerfreundlichkeit, während unnötiger Administrationsaufwand reduziert wird.

Mac Management 7 ist sofort verfügbar. Weitere Informationen stehen unter www.parallels.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.