Perle Systems, globaler Anbieter von Gerätevernetzungshardware, hat die Einführung von IRG5000 industrieller LTE-Router mit robuster Hardware und umfangreichen Konnektivitätsoptionen angekündigt. Zertifiziert für den Betrieb in 33 internationalen LTE-Frequenzbereichen und Geschwindigkeiten von bis zu 600 MBit/s Downlink und 150 MBit/s Uplink sollen sich die Router laut Hersteller für eine Vielzahl von M2M- und IIoT-Anwendungen eignen.

Zu den Einsatzbereichen gehören Industrieausrüstung, Remote-Datenlogger oder Sensorikgeräte zur Verarbeitung von IoT-Daten oder Daten in robusten Outdoor-Umgebungen für Massentransit- und industrielle Anwendungen. „Industrielle Anwendungsumgebungen können starken elektrischen Energien, explosiven Gasen, extremen Temperaturen, Staub, Spritzwasser oder Vibrationen ausgesetzt sein,“ erklärt John Feeney, COO bei Perle Systems. „Daher ist die Verwendung hochwertiger IIoT-Lösungen von entscheidender Bedeutung.“ Man habe die IRG5000-LTE-Router daher mit hochwertigen und robusten Komponenten entwickelt, die diesen rauen und gefährlichen Umgebungen standhalten.

Zu den Features zählen etwa ein Gehäuse nach IP54 aus Aluminiumguss zum Schutz vor Staub und Wasser oder ein korrosionsbeständiges Aluminiumgehäuse nach IP20, Stoß- und Vibrationsfestigkeit nach MIL-STD-810G, SAE J1455 und EN 61373 oder Betriebstemperaturen von -40°C bis 70°C.

Das Modell IRG5000 ist für den Betrieb mit begrenzten Stromquellen mit einem Stromverbrauch von weniger als einem Watt im Leerlauf ausgelegt und eignet sich für Batterie- und Solaranwendungen. Der Standby-Modus kann zum Schutz von Stromquellen dienen, da der Stromverbrauch auf weniger als 50 mW sinkt. Dies lässt sich über Zeitschaltuhren, Unterspannungserkennung oder I/O-Geräte auslösen.

Weitere Informationen stehen unter www.perlesystems.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.