Raritan, ein Unternehmen der Legrand-Gruppe und ein Anbieter von Lösungen auf dem Gebiet Datacenter-Management und Rack-PDU, bringt mit dem Dominion KX IV-101 nach eigenen Angaben einen besonders leistungsfähigen und flexiblen KVM-over-IP-Switch auf den Markt. Ebenfalls neu ist die Benutzerstation Dominion KX IV für bis zu drei Monitore. Beide sind laut Hersteller für den anspruchsvollen Fernzugriff auf Server und Systeme in modernen Rundfunkstudios, Kontrollräumen, Laboren sowie Rechenzentren konzipiert.

Der vollständig digitale Dominion KX IV-101 4K bietet als Single-Port-Switch Ultra-HD-Videoauflösung, native HDMI-Unterstützung und extrem schnelle Ansprechzeiten, so Raritan. Er ermögliche zudem einen ungeblockten, IP-basierenden Zugriff auf Server und Systeme. Dabei überträgt das Gerät bis zu 60 Bilder pro Sekunde und virtuelle Medien bis zu dreimal schneller als das Vorgängermodell Dominion KX III. Dies beschleunige Softwareinstallationen und andere Fernwartungsaufgaben erheblich. Benutzer können über eine Benutzerstation, einen PC oder einen Laptop auf Systeme zugreifen und diese steuern. Die Konfiguration des neuen KVM-Switches ist auch per Smartphone möglich.

Die Leistung der neuen Benutzerstation Dominion KX IV hat Raritan gegenüber den Vorgängermodellen nach eigenen Angaben ebenfalls deutlich gesteigert. Der Anwender kann bis zu drei Monitore daran anschließen und erhält dafür die dreifache Rechenleistung. Raritan empfiehlt sie allen Kunden, die mit 4K-Auflösung arbeiten und mehrere KVM-Sitzungen gleichzeitig benötigen.

„Mit unserer Dominion KX der vierten Generation haben wir eine völlig neue KVM-over-IP-Architektur entwickelt, die auch die anspruchsvollsten und fordernsten Umgebungen und Anwendungen unterstützt“, sagt Richard Dominach, Director of Product Management bei Raritan. Der KX IV-101 erfülle die hohen Leistungsanforderungen von Medien-, Kontrollraum- und anderen dynamischen Anwendungen und biete einen flexiblen, IP-basierten Remote-Zugriff, der für externe Büros, Einrichtungen, Produktionsstätten sowie Colocation erforderlich ist, so der Raritan-Mann. Weitere Informationen zum Dominion KX IV-101 finden Interessierte auf www.raritan.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.