Im Rahmen ihrer Initiative „Go Green Solutions“ hat die italienische RC Group, die seit Februar zum Mitsubishi Electric-Konzern gehört, zur Kühlung von Rechenzentren die Baureihe X-Type mit Kälteleistungen von 50 bis 190 kW entwickelt.

rc-group_1

Aufbau und Arbeitsweise des X-Type-Klimaschranks für Einsätze in Rechenzentren. Die linke Abbildung zeigt die Luftseite, die rechte Abbildung die Wasserseite.

Die Funktionsweise von X-Type basiert auf einer zweistufigen Kühlung. Dabei gelangt die aus dem Rechenzentrum kommende Abluft (Nennluftvolumenströme 11.000 bis 40.000 m³/h), angesaugt von energieeffizienten EC-Ventilatoren, nach einer Filterung in den oberen Teil des X-Type-Geräts. Dort wird sie in den X-förmig angeordneten und im Gegenstromprinzip wasserdurchflossenen Wärmeüberträgern zunächst vorgekühlt. Die Nachkühlung auf die Zulufttemperatur von zum Beispiel 25 °C erfolgt im unteren Teil.

Voraussetzung für das Funktionieren dieses Systems ist ein Wasserkühlsatz, der auch Wassertemperaturen im Rücklauf von 28 °C und mehr verarbeiten kann. Dazu bietet RC die Baureihe Unico Turbo inklusive freier Kühlung an. Die passenden Geräte stehen mit Leistungen bis 1.300 kW in Ausführungen mit den Kältemitteln R134a und R1234ze zur Verfügung (Arbeitszahlen ESEER nach Eurovent bis 5,7).

Bei Nennluftleistungen von 11.000 bis 40.000 m³/h ergeben sich laut Hersteller für den X-Type Leistungszahlen von mehr als 40 kW/kW (erzeugte Kälteleistung pro elektrischer Leistung der Ventilatoren). Der Vertrieb in Deutschland erfolgt über die RC Group Spa Deutschland mit Sitz in Neuss.

Weitere Informationen stehen unter www.rcgroup.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.