+++ Produkt-Ticker +++ Der israelische IT-Sicherheitsspezialist Radware vertreibt ab sofort seine Cloud-basierte Web Application Firewall (WAF), die bereits seit Anfang des Jahres für ausgewählte Kunden zur Verfügung stand. Die Lösung wehrt laut Hersteller Angriffe sowohl vor Ort im eigenen RZ als auch in der Cloud auf Basis der gleichen Technologie ab.

Der neue Hybrid-Cloud-WAF-Service schützt laut Radware Vor-Ort- wie auch Cloud-Anwendungen auf Basis einer einheitlichen Unternehmenslösung und Technik. Damit unterscheidet sich die Lösung von herkömmlichen WAF-Angeboten, die zwei unterschiedliche Techniken miteinander verbinden und dadurch Einbußen hinsichtlich Abdeckungsgrad und Qualität nach sich ziehen, so der Hersteller.

 

Über den Schutz vor verschiedenen Angriffen per Web hinaus wehre die Hybrid-Cloud-Firewall auch ein breites Spektrum von DDoS-Angriffen (Distributed Denial of Service) ab. Zudem decke sie die Top 10 der aktuellen Sicherheitsgefahren nach OWASP (Open Web Application Security Project) ab und werde von Radwares Notfallteam (Emergency Response Team) unterstützt. Dieses Team aus dedizierten Sicherheitsspezialisten dient der Überwachung und Abwehr von Angriffen in Echtzeit.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.radware.com/hybridcloudwaf.

Mehr zum Thema:

Radware: Uplink-Load-Balancer für höhere WAN-Performance

Kemp: Applikationen schnell bereitstellen und sichern

F5: Sicherheitsüberwachung für Cloud und RZ