+++ Produkt-Ticker +++ Mit dem Security-System 61000 hat Check Point Software eine Data-Center-Lösung vorgestellt, die nach Herstellerangaben das derzeit schnellste am Markt verfügbare Gateway darstellt. Die neue Appliance ziele mit ihrer außerordentlich hohen, skalierbaren Performance insbesondere auf Rechenzentren, Telekommunikations- und Cloud-Service-Anbieter ab. Ihre Leistung entspreche in etwa der Performance von 150 für heutige Umgebungen typischen Enterprise Appliances.

Die Lösung basiert auf einer Plattform, die aus mehreren Hardware-Blades besteht und, so der Hersteller, einen bisher unerreichten Firewall-Durchsatz von über 1 TBit/s erreichen könne. Das neue System unterstütze Millionen gleichzeitiger Verbindungen und 600.000 Sessions pro Sekunde. Die neue Check Point 61000 sei zudem eine Plattform für „3D Security“, einem Sicherheitskonzept, das Organisationen umfassenden Schutz vor den unterschiedlichen Sicherheitsgefährdungen in Hochleistungsumgebungen bietet.

 

Die neue Appliance ist ein skalierbares System, das bis zu zwölf Gateway-Module mit einer Kapazität von jeweils über 1 TBit/s umfassen kann. Der Durchsatz der Lösung erreiche bis zu 200 GBit/s in einer einzelnen Firewall-Instanz und erreiche bei Intrusion Prevention (IPS) je nach Profil eine Performance von 40 bis 85 GBit/s. Mithilfe der 61000 Appliance könnten Anwender jede Art von Security-Vorrichtung, die für Check Points Software-Blade-Architektur verfügbar ist, auf einfache Weise optimieren und konsolidieren und zum Beispiel Firewall, VPN, IPS, URL Filtering, Anti-Virus und Application Control in eine einzige, integrierte Lösung überführen.

 

Gleichzeitig hat Check Point mit „R75.20“, eine neues Release seiner Software Blade Architecture sowie die neue Data Center Appliance „Check Point 21400“ angekündigt. Die 61000 Appliance ist ab sofort verfügbar und zu Preisen ab 195.000 Dollar erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.checkpoint.com/products/61000-appliances/.

Die neue Appliance Check Point 61000 kann bis zu zwölf Gateway-Module mit einer Kapazität von jeweils über 1 TBit/s integrieren.