Siemens ergänzt seine Ultrahochfrequenz-Gerätefamilie (UHF) Simatic RF600 aus dem RFID-Portfolio (Radio Frequency Identification) um das neue Schreib-/Lesegerät namens RF610R als zweiten auf dem Markt verfügbaren Kompakt-Reader. Mit seiner hohen Schutzart (IP67) sowie kleinen Abmessungen soll er sich vor allem für den Einsatz in rauen Umgebungsbedingungen eignen, laut Siemens überall dort, wo die Abmessungen der bestehenden Gerätereihe zu groß sind, oder ein Aufbau mit kompakten, externen Antennen zu aufwendig ist. Der Reader wurde ohne digitale Ein- und Ausgänge und externen Antennenanschluss als kosteneffiziente Variante entwickelt. Mit ihm lassen sich Anwendungen wie zum Beispiel in der Fördertechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau, bei denen kleine Abmessungen und geringe Lesereichweiten von bis zu einem Meter gefordert sind, wirtschaftlicher und dennoch mit hoher Lese-Leistung realisieren, so der Hersteller.

Wie schon der Simatic RF615R verfügt auch der neue RFID-Reader über eine integrierte, zirkular polarisierte Antenne, wodurch die Einbauposition des Readers sich individuell an die Situation am Einbauort anpassen lässt. Damit können die Transponder jederzeit sicher und nahezu unabhängig von deren Ausrichtung zum Lesegerät erfasst werden.

Der Zugriff auf Konfigurations-, Inbetriebnahme und Diagnose-Tools über das Web-basierende Management sowie die Anzeige von Betriebszuständen und Fehlermeldungen per umlaufender, von allen Seiten gut sichtbarer Status-LED-Anzeige sollen sowohl Inbetriebnahme als auch Fehlersuche und Service erleichtern. Zudem steigern die Diagnose im laufenden Betrieb und die Diagnose-Historie im Logbuch die Anlagenverfügbarkeit.

Wie alle Reader der hauseigenen RF600-Familie unterstützt auch Simatic RF610R OPC UA als Schnittstelle in die IoT-Welt. Die Kommunikation über das Datenmodell der OPC UA Auto ID Companion Spezifikation V1.0 ermöglicht darüber hinaus die herstellerunabhängige Kommunikation in der Automatisierung. Damit lässt sich auch eine standardisierte Anbindung an Cloud-Applikationen wie das offene, cloudbasierte IoT-Betriebssystem Mindsphere mittels Industrial IoT-Gateway wie beispielsweise Ruggedcom RX1400 mit CloudConnect oder der Steuerung Simatic S7-1500 mit dem CP 1545-1 umsetzen.

Weitere Informationen gibt es auf www.siemens.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.